Verdientes Unentschieden für beide Teams.

Die HSG Leimental erkämpft zu Hause einen Punkt.

Die Partie begann aus Sicht beider Teams sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften kreierten sich vorne jeweils gut herausgespielte Chancen, die ein ums andere Mal erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Nach 15 Minuten setzte sich die HSG mit 3 Toren ab und konnte diese bis zur 20 Minute auf 4 ausbauen. Die Zugerinnen stellten sich nach einem taktischen Timeout besser auf die Leimentalerinnen ein und konnten so mit schnellen Toren diesen Vorsprung innerhalb der letzten 5 Minuten der 1. Halbzeit auf ein Unentschieden ausgleichen.

Die zweite Hälfte startete nicht zu Gunsten der Leimentalerinnen. Die Gegnerinnen konnten in den ersten 10 Minuten immer wieder mit 2 Toren in Führung gehen und trotz doppelter Unterzahl der Gäste, lief man eher dem Anschluss hinterher. Beide Seiten kämpften immer wieder um die Führung. Nichts desto trotz war das Gesamtgeschehen sehr spannend und es wurde sich nichts geschenkt. Deshalb war das Endresultat ein verdientes Unentschieden für beide Seiten.

Im nächsten Spiel trifft die HSG Leimental auf eine alte Bekannte, die SG Yverdon & Crissier. Alle Spiele gegen diesen Gegner waren stets hart umkämpft. Dieses Spiel wird wegweisend für den weiteren Verlauf der noch jungen Saison.

Binningen Spiegelfeld. – 80 Zuschauer. - SR: Jankevicienè/Petkevicius. – Strafen: einmal 2 Minuten gegen HSG Leimental und viermal 2 Minuten gegen LK Zug II.

HSG Leimental: Köster, Steiner; Schoeffel (1), Lorenz (4/3), Schwaiger (2), Herrera, Negroni (2), Bütikofer (7), Mathys A. (3), Mezei (1), Krieger (3), Jutzi (1), Zimmerli (2), Mathys S. (2).

LK Zug II: Hotz, Mützenberg; Wegmüller (1), Schlegel, Spieler, Fleischli (1), Betschart (10/2), Isenring, Baumann (5), Ennen, Estermann (4), Schlatter (7), Inderbitzin.

Bemerkungen: Leimental ohne Czerwenka und Scherb (Rekonvaleszent), Stähelin (überzählig).