Schwächephase nach der Pause kostet Sieg

Am Vergangenen Samstag empfing die HSG Leimental zum Auftakt der Auf-/Abstiegsrunde SPL1/2 das Team von Yellow Winterthur. Trotz gutem Auftritt in der ersten Halbzeit mussten sich das Heimteam nach einer schwachen zweiten Hälfte mit 33:37 geschlagen geben.

Dass die Partie gegen die Equipe aus Winterthur keine leichte Aufgabe werden würde, war dem Heimteam von Beginn weg klar. Dementsprechend startete das Team um Thomas Mathys und Simon Neuenschwander mit der entsprechenden Motivation und Konzentration. Dies schien sich auszuzahlen: Bereits in der fünften Spielminute konnten die Leimentalerinnen zum ersten Mal in Führung gehen, gleichzeitig stand die Defense hinten kompakt. Die Winterthurer Mannschaft ihrerseits blieb allerdings hartnäckig und so begegneten sich beide Teams in den ersten zehn Spielminuten auf Augenhöhe.

Danach schien sich bei der Heimequipe aber ein Knoten gelöst zu haben. Die Spielerinnen spielten befreit auf und konnten mit druckvollem Angriffsspiel die Winterthurer Verteidigung durchbrechen. Die Gäste fanden kein Mittel gegen das 7:6-Angriffspiel und scheiterten derweil im Angriff öfters im Abschluss. So konnte die HSG bis zur Pause mit 21:15 davonziehen.

Das Heimteam schien sich dieses Vorsprungs aber schon zu sicher und präsentierte sich nach dem Seitenwechsel von einer ganz anderen Seite. Zu viele Ballverluste, technische Fehler und ein unkonzentrierter Auftritt in der Verteidigung auf Seiten der HSG ermöglichten es den Gegnerinnen, in der 40. Spielminute zum 25:25 auszugleichen und kurz darauf sogar auf 25:28 davonzuziehen. Wer nun dachte, dies soll es gewesen sein, wurde eines Besseren belehrt. Das Heimteam kämpfte beherzt, raffte sich in Offensive wie auch Defensive noch einmal zusammen und schaffte zehn Minuten vor Spielende den 29:30 Anschlusstreffer. Anschliessend brach das Spiel der Leimentalerinnen aber auseinander und Yellow konnte Tor um Tor davonziehen. Schlussendlich mussten sich die Spielerinnen der HSG trotz starkem Auftritt in der ersten Halbzeit mit 33:37 geschlagen geben.

Therwil 99er. – 100 Zuschauer. - SR: Hitz/Lämmler. – Strafen: zweimal 2 Minuten gegen HSG Leimental und viermal 2 Minuten gegen Yellow Winterthur.

HSG Leimental: Köster/Steiner; Bütikofer (3/3), Czerwenka (6), Herrera, Krieger (8), Lorenz (6/4), A. Mathys (4), S. Mathys (2), Muzzolini, Scherb (2), Schoeffel, Schwaiger (1), Zimmerli (1).

Yellow Winterthur: Pöcze / Zaugg; Berthlesen (9), Chevalier (1), Feller (11/2), Gwerder (3), Hälg (1), Jugovic (4), Kashani (3), Manser (1), Randers (3), Von Arx (1).

Bemerkungen: Leimental ohne Negroni (Ferienabsenz), Stähelin und Brunner (verletzt)