Null Punkte aus sechs Spielen und Tabellenende – das war die bisherige Bilanz der Spieler und Trainer der 1. Mannschaft. Ausgelöst wurde das schlechte Ergebnis durch Abgänge, den Mangel und die bisher erfolglose Rekrutierung von Spielern, die den EHC Laufen hätten verstärken sollen.

Dies war für einige Exponenten des EHC Laufen zu viel. So wurden unter der Initiative von Alt-Club-Präsident Andreas Imhof der ehemalige Coach Christof Amsler als Headcoach und Matthias Buser als Assistenzcoach gewonnen. In die Lücke im Nachwuchs, die eben erst durch den nun abgesetzten Thomas Heiniger geschlossen worden war, wird kurzfristig Luca Ongaro springen.

Dieses neue Engagement beinhaltet auch den Teil betreffend dem Coaching der Moskito A. Thomas Heiniger war im August ad interim im Nachwuchs eingesprungen, hatte die Organisation der Saison in Windeseile auf die Beine gestellt und sehr viel für den Nachwuchs geleistet. Auf diesem Wege danken wir Thomas und Rene herzlich und wünschen den Beiden alles Gute.

Bei diesen Vorgängen war der Präsident dabei leider nur am Rande involviert und eine direkte Stellungnahme des amtierenden Vorstands kam in der Eile nicht zustande. Die Aufstellung des künftigen Vorstands wird zurzeit unter der Regie von Andreas Imhof vorbereitet. Zu gegebener Zeit  sollen die weiteren Details kommuniziert werden.  

Denn zumindest die amtierenden Markus Blatter, Präsident, Fabian Kohler, Nachwuchschef, sowie Evi Marti, Finanzen und Jörg Felix, J+S, hatten dem Gesamtvorstand vorgängig angekündigt, dass sie aufgrund beruflicher Belastung und weiterer Gründe auf die kommende Saison 2018/19 zurücktreten würden.

Mit der aktuellen Vorstandscrew, welche vor 2 Jahren in die entstandenen Lücken eingesprungen war, und der Nachwuchsstrategie von Markus Blatter, konnte im EHC Laufen das Anliegen für einen starken, gut funktionierenden Nachwuchsbereich geweckt werden.

Diesem Anliegen und einer nahtlosen Übergabe der Führung fühlen sich alle beteiligten verpflichtet, da nur ein starker Nachwuchs letztlich ein Garant für den langfristigen Verbleib in die 2. Liga sein kann.

Erfreulich ist, dass mit dem neuen Trainerduo im siebten Meisterschaftsspiel gegen den zweitletzt platzierten SC Langenthal 3 Punkte eingefahren werden konnten.

Für den aktuellen Vorstand geht es nun um die Fertigstellung von einigen angefangenen Projekten und um die Einarbeitung einer neuen Crew, welche im Januar zusammengestellt wird.