Es war die Heimmannschaft, welche zu Beginn des Spiels die Initiative übernahm und wenig später mit 1:0 in Führung lag. Der WSV fand im Laufe des Viertels besser ins Spiel und konnte wenig später ausgleichen und mit dem letzten Angriff vor der Pause mit 2:1 in Führung gehen. Das Spiel blieb umkämpft.

Die Baslerinnen konnte zwar auf 3:1 davonziehen, verpassten es aber das Score auszubauen, so kam Thun in der Folgezeit wieder heran und konnte im Laufe des Viertels ausgleichen. Kurs vor Halbzeitpause gelang dann Thun sogar noch die 4:3 Führung. Je länger das Spiel dauert, desto stärker wurde der WSV. Mit einem Doppelpack von Paola de Feo konnte der Rückstand in eine 5:4 Führung ausgebaut werden. Mit dem ersten Angriff gelang den Baslerinnen ein weiteres Tor und wenig später führten sie schon mit 7:4.

Führung in der Torschützenliste

Der WSV verteidigte stark und die wenigen Schüsse von Thun wurden von der Basler Torfrau Patrizia Heinimann gehalten. Das der WSV nicht schon deutlicher in Führung lag, lag auch an den tiefen Aussentemperaturen. Kurz vor Schluss war es dann wieder Paola de Feo vorenthalten, welche mit einem Doppelpack, die Führung zum schlussendlich klaren 9:4 Sieg beisteuerte.

Paola de Feo mit 5 Treffen, bzw. Melanie Adler mit 3 Treffer waren die erfolgreichste Torwerferin. Beide führen aktuell mit je 29 Treffer die Tabelle der Meisterschaft-Torschützenliste an.