Eine muntere Gruppe von Mitgliedern der Theatergesellschaft Niederbuchsiten machte sich am 25. August 2018 bei kühlen Temperaturen auf den Weg nach Basel. Schon bald nach dem Belchentunnel in Sissach stärkten man sich mit einem kleinen Frühstück. In Basel angekommen gings zu Fuss Richtung Spalenberg wo uns Salomè Jantz und David Bröckelmann im Theater Fauteuil erwarteten. Sie führten uns durch die Gemäuer, vor und hinter die Kulissen des kleinen schmucken Theaters. Sie inszenierten eine Zeitreise so bildhaft dass wir uns direkt in die verschiedenen Jahrhunderte versetzt fühlten und den stetigen Wechsel der Besitzer lebhaft vorstellen konnten.

Beim Verlassen des Theaters spannten wir dann unsere Regenschirme auf und nutzten die verbleibende Zeit um etwas in den Gassen von Basel zu flanieren. Über den Märt- Münster- und Barfüsserplatz gings dann über den Leonards- Heu- und Spalenberg weiter bis zur Universität wo uns der Bus schon erwarte.

Wir passierten die Grenze und fanden uns bald in Deutschland wieder. Unser Weg führte uns nach Kandern wo uns ein Dampfzüglein erwartete. Während der gut einstündigen Fahrt, durfte wer wollte dem Lokomotivführer in der Lok über die Schulter schauen. Eindrücklich wieviel Material und Arbeit nötig sind um so ein Dampfzug zum rollen zu bringen.

Der Zug führte uns zurück Richtung Basel nach Haltingen(D). Nach einem kurzen Fussmarsch erreichten wir die Winzergenossenschaft Haltinger, wo wir mit einem Willkomens-Schluck empfangen wurden. Nach einem feinen Mittagessen in Form von Fleisch/Käseplatten und dazu verschiedene Weine aus der eigenen Produktion, wurde uns der Werdegang von der Rebe bis zum Wein erklärt und alle dazu nötigen Behälter und Maschinen gezeigt.

Nachdem kräftig Wein degustiert und eingekauft wurde, nahmen alle die, die gut zu Fuss waren eine kleine Wanderung durch die Rebberge bis zur Tullingerhöhe in Angriff. Hier begegneten wir den zum Teil schon reifen Trauben aus denen der vorher degustierte Wein gemacht wird. Oben angekommen hatten wir einen herrlichen Blick auf Basel und Umgebung.

Alle wieder vereint im Bus, brachte uns dieser nach Birsfelden ins Restaurant Waldhaus. Mit einem feinen Nachtessen mit Dessert liessen wir den Tag ausklingen und wurden anschliessend wieder ins Gäu zurück chauffiert.