Pünktlich um 8.ooh bestiegen 35 reisefreudige Senior/innen den Reise Bus der Firma A.N.K-Tours am Bahnhof in Liestal. Nach lebhafter Begrüssung untereinander und dem angeheftetem Namenschild, fuhren wir dem Ferienziel im Tirol entgegen. Die Fahrt führte uns über die Autobahn zum Kaffeehalt in Sargans. Der Kaffee und das Gipfeli wurde von allen Teilnehmern geschätzt, hatten wir doch noch eine lange Fahrt vor uns. Bald schon verliessen wir die Schweiz und bei herrlichem Sonnenschein passierten wir den Arlbergtunnel. In Stams im Hirschen wurden wir zum ersten Mal kulinarisch verwöhnt mit Vorspeise, Hauptgang und Dessert. Leider konnten wir aus Zeitgründen das in der Nähe gelegene Stift und Kloster nicht besuchen, was sich aber sicher bei einer nächsten Ferienreise nachholen lässt.

In Zell im Zillertal wurden wir schon von der Crew des Hotels Bräu (ältestes und berühmtes Haus am Dorfplatz) erwartet. Bis alle ihre Zimmer bezogen, begutachtet, und eingerichtet hatten, war es schon Zeit für das 4 Gang-Nachtessen. Wie im Prospekt beschrieben versprach es genau den Angaben und mundete allen.

Die täglichen Ausflüge in die Nähere und Weitere Umgebung waren vielversprechend und konnten nach Plan absolviert werden. Leider war die Sicht auf der Zillertaler Höhenstrasse durch Nebel und leichten Regen gestört, dafür kamen wir bei den Zellbergbuam im Zellbergstüble voll auf unsere Rechnung.

Danach schien die Sonne wieder für uns und wir genossen die Ausflüge über den Gerlospass und zur Kaiserklamm. Allzu schnell ging die Woche vorüber und bald hiess es wieder Koffer packen für die Heimreise. Aber es gab nochmals auf dem Arlbergpass die Gelegenheit, unsere Vizepräsidentin zu Feiern hatte sie doch an diesem Tage Geburtstag. Bei einem Honigmarillen und Aprikosenkuchen prosteten wir unserem Annerös zu und wünschten ihr weiterhin alles Gute mit viel Gesundheit.

Alles Schöne hat mal ein Ende und so  trennten sich unsere Wege in Liestal und jeder ging Müde, glücklich und zufrieden nach Hause, mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck.