Ein Hausbewohner hatte kurz vor Mitternacht die kantonale Notrufzentrale über den Brand in seinem Haus informiert, wie aus einer Mitteilung der Thurgauer Kantonspolizei hervorgeht.

Der Mann habe anfänglich noch selber versucht, das Feuer mit Wasser zu löschen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte habe sich das Haus bereits in Vollbrand befunden. Die Feuerwehr Egnach und die Stützpunktfeuerwehren Arbon und Amriswil hätten den Brand schliesslich löschen können. Insgesamt seien über 120 Feuerwehrleute im Einsatz gestanden.

Die beiden Erwachsenen und ihr Kind, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Haus befanden, hätten das Gebäude selbständig verlassen können, schreibt die Polizei weiter. Sie seien mit Verdacht auf leichte Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht worden.

Zur Klärung der Brandursache und zur Spurensicherung nahmen der Brandermittlungsdienst und der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau zusammen mit einem Elektrosachverständigen die Arbeit auf.

 

Aktuelle Polizeibilder: