Die erste Auseinandersetzung ereignete sich um 22 Uhr vor einem Club an der Hohlstrasse zwischen zwei Gruppierungen. Nach Zeugenaussagen setzten die Beteiligten Flaschen, Steine und auch ein Messer ein, wie die Stadtpolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt.

Die Polizei nahm sechs Männer im Alter zwischen 16 und 20 Jahren vorläufig fest. Ein 23-jähriger Schweizer musste mit Kopfverletzungen ins Spital gebracht werden.

Eine Stunde später wurden an der Leonhardstrasse drei 18-Jährige von rund sechs jungen Männern geschlagen und ausgeraubt. Die unbekannten Täter flüchteten mit Handys, Bargeld und anderen persönlichen Gegenständen ihrer Opfer. Trotz Fahndung konnten sie nicht verhaftet werden.

Um 1.10 Uhr in der Nacht kam es an der Affolterstrasse zu einem weiteren Raub, der nach ähnlichem Muster ablief. Zwei junge Männer wurden von einer Gruppe junger Männer ausgeraubt. Den Tätern gelang ebenfalls die Flucht mit Portemonnaies und Handys.

Eine gewalttätige Auseinandersetzung ereignete sich gegen 3.40 Uhr vor einem Club an der Hardstrasse. Gemäss bisherigen Erkenntnissen klaute ein 23-jähriger Algerier das Portemonnaie einer 18-jährigen Schweizerin aus deren Handtasche. Die Geschädigte bemerkte dies, worauf ihr Freund den mutmasslichen Täter zur Rede stellte.

Dieser wehrte sich offenbar mit einem Messer und flüchtete. Zusammen mit einem Sicherheitsangestellten des Clubs verfolgte der Freund den Mann und schlug ihn an der Josefstrasse mit einem Faustschlag zu Boden. Dieser musste mit Kopfverletzungen ins Spital gebracht werden. Die Polizei konnte das Messer und das Portemonnaie sicherstellen.