Die Kantonspolizei Aargau führte am Samstag in Würenlos und Neuenhof eine Geschwindigkeitskontrolle mit einem Lasermessgerät durch. Die offizielle Höchstgeschwindigkeit auf den gemessenen Streckenabschnitten beträgt 80 km/h. 

Bei einem Autofahrer mass die Polizei in Würenlos kurz vor Mittag 148 km/h. Die Beamten stoppten den 48-jährigen Schweizer sogleich. Wegen der hohen strafbaren Geschwindigkeitsüberschreitung von netto 64 km/h zog man die Staatsanwaltschaft Baden zu. Diese eröffnete eine Untersuchung und ordnete die Beschlagnahmung des Fords des Rasers an. Die Kantonspolizei nahm dem fehlbaren Automobilisten den Führerausweis auf der Stelle ab und verzeigte ihn an die zuständige Staatsanwaltschaft. 

In Neuenhof mass die Polizei einen Motorradfahrer mit einer Geschwindigkeit von 138 km/h. Die Kantonspolizei stoppte diesen und nahm ihm den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab. Zudem verzeigten die Polizisten den Töfffahrer an die zuständige Staatsanwaltschaft. Jedoch erfüllte dieser Verkehrssünder den Rasertatbestand nicht. 

Das sind Raserdelikte

Infogram: Das sind Raserdelikte

Zwei weitere Autofahrer, welche die Messstelle mit jeweils 115 km/h passierten, durften einstweilen weiterfahren. Die beiden Personen müssen aber ebenfalls mit dem späteren Entzug des Führerausweises durch das Strassenverkehrsmat rechnen. (cez)

Mit diesen Strafen müssen Raser rechnen 

Infogram-Grafik: Verurteilungen nach Raserartikel