Die 14-jährige überquerte kurz nach 18.30 Uhr die Tramgeleise bei der Verzweigung Hauptstrasse/Lustgartenstrasse, auf der Rampe zwischen Weil-Friedlingen und Stadtzentrum. Sowohl das 8er-Tram der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) als auch das Mädchen waren bergaufwärts in Richtung Zentrum unterwegs, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Trotz einer Notbremsung erfasste das Tram das unaufmerksame Mädchen und schleuderte es zur Seite. Gemäss einem Polizeisprecher waren an der Ampelanlage, welche die Kreuzung samt Gleisequerung sichert, "keine technischen Mängel festzustellen". Zeugen hätten das Smartphone in dessen Hand und die Kopfhörer gesehen.

Offenbar unter Schock stehend, lief die 14-Jährige nach der Kollision trotz ihrer Verletzungen davon. Sie erlitt laut dem Sprecher unter anderem Kopfverletzungen, sei aber nicht in Lebensgefahr. Die 14-Jährige, die im Weiler Zentrum wohnt, konnte auch noch selber ihre Familie anrufen.

Einige Familienangehörige eilten herbei, trafen das Mädchen unweit des Unfallortes an und wollten es ins Spital bringen. Unterwegs, beim Tunneleingang der Zollfreien Strasse nahe des Freibades von Riehen BS, begegneten sie dem alarmierten Notarzt und der Sanität. Diese übernahmen und versorgten das schwerverletzte Mädchen und brachten es ins Spital.

Noch offen ist laut Polizei, ob die Notbremsung des Trams aus voller Fahrt auch Passagiere zu Fall brachte und verletzte - manchmal würden Blessuren erst nachträglich festgestellt. Zudem werden Zeugen zum genauen Unfallhergang und dem Verhalten des Mädchens gesucht. Der betreffende Tramchauffeur soll am Mittwoch befragt werden.