Die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) musste zunächst am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr ausrücken, um eine Neunjährige ins Spital zu bringen. Das Mädchen hatte sich im Gebiet Strengelfeld in Zwingen Verbrennungen durch heisses Wasser zugezogen. 

Am Mittwochvormittag, kurz nach 09.30 Uhr, kam es zu einem weiteren Einsatz in Zwingen: Grund war ein 49-jähriger Arbeiter, der durch einen Stromschlag verletzt wurde. Auch er wurde durch den Rettungshelikopter ins Spital gebracht.

Wegen eines akuten medizinischen Problems musste die Rega am Mittwoch kurz nach 11 Uhr in Bennwil nochmals ausrücken. Allerdings kam die Hilfe für den Mann zu spät. Er verstarb kurze Zeit darauf vor Ort. 

Zuvor war in allen drei Fällen die Sanität Paramedic für die medizinische Erstversorgung besorgt gewesen.