Ermittlungen ergaben, dass die Männer die Rennen zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten und auf verschiedenen Strassenabschnitten veranstalteten. Ihre Identität wurde mit umfangreichen Recherchen festgestellt, wie die Polizeien der drei Kantone gemeinsam mitteilten.

Bei den Verhafteten handelt es sich um Montenegriner, Mazedonier, Kosovaren, Serben und Schweizer im Alter zwischen 21 und 38 Jahren. Die meisten sind im Kanton St. Gallen wohnhaft, zwei im Kanton Thurgau und zwei im Kanton Zürich.

Den Verhafteten werden mehrfache und schwere Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz vorgeworfen, manchen auch die Verletzung des Rasertatbestandes. Gegen alle Raser wurden Strafverfahren eröffnet.

Aktuelle Polizeibilder: