Die vorerst letzten Sachbeschädigungen in den Gebieten Feldheim und Chärnsmatt wurde in der Nacht vom Donnerstag gemeldet, wie die Luzerner Polizei mitteilte.

Zuvor waren die Täter bereits drei Mal aktiv gewesen. Sie besprayten mehrere Fassaden, Tore, Container, Sitzsteine und Fensterscheiben mit Schriftzügen wie THC, ACAB, Reversekings oder der Form männlicher Geschlechtsteile.

THC kann etwa für Tetrahydrocannabinol stehen, den berauschenden Wirkstoff der Hanfpflanze. ACAB ist eine Verunglimpfung der Polizei.