Sie glauben zu erkennen, ob eine Aussage rund ums Thema Frau aus den 1960ern oder aus heutiger Zeit stammt? Ich war mir sicher, es zu erkennen. Bis ich bei meiner Oma ein Buch von 1969 fand, das «Kleine Enzyklopädie: die Frau» heisst und ein Ratgeber für Frauen ist. Die Hälfte der folgenden Abschnitte stammt aus diesem Buch, die andere aus zeitgenössischen, viel gelesenen Medien. Machen Sie den Test:

1. «Wenn eine Frau eine auch von Männern ausgeübte Tätigkeit verrichtet, wird sie meist erheblich schlechter bezahlt als ein Mann in gleicher Stellung.»

2. «Ist die Zeit dreissig Jahre stillgestanden? Man könnte es meinen. Die Frauen warten auf eine Besserung. Zwar haben die Lohnunterschiede gemäss Gleichstellungsbüro etwas abgenommen und sind in den letzten Jahrzehnten von über 25 Prozent auf unter 20 Prozent gesunken. Doch immer noch rund 600 Franken Lohnunterschied pro Monat (7,4 Prozent) sind nicht objektiv erklärbar.»

3. «Ehen, in denen die Partner gleichaltrig sind oder der Mann einige Jahre jünger als die Frau, sind keine Seltenheit. Einem Mann, der in der Frau nicht nur die Geliebte, sondern auch die Gefährtin sucht, wird die grössere Lebenserfahrung und Lebensklugheit einer Frau, die älter ist als er, willkommen sein.»

4. «Die Antwort für eine möglichst lange Beziehung? Die Partner sollten gleichen Alters sein. Ein entscheidender Faktor ist ein funktionierendes Sexualleben in einer Beziehung. Bei Frauen prägt sich der Sexualtrieb in zunehmendem Alter stärker aus, während sich die Sexualfunktion bei Männern in steigendem Alter verschlechtert. Damit kann ein hoher Altersunterschied das Sexualleben negativ beeinträchtigen.»


5. «Das Zurechtmachen soll so erfolgen, dass der Eindruck gepflegter Natürlichkeit entsteht. Keinesfalls darf das Make-up aufdringlich wirken und zur geschmacklosen Bemalung führen.»

6. «Du hast ein neues Top oder willst einfach deine Vorzüge betonen – Gründe, einen tiefen Ausschnitt zu tragen, gibt es immer. Und mit diesem Trick kannst du deine Brüste ins perfekte Licht rücken: Beim Dekolleté-Contouring kannst du dir mit Pinsel und Farbe eine Körbchengrösse mehr zaubern!»

7. «Die Anschauung, dass der Mann der überlegene Teil sein müsste, ist so tief verwurzelt, dass man auch heute noch in weiten Kreisen darauf stösst. Auch viele Frauen haben sich mit dem Gedanken vertraut gemacht. Sie haben deshalb oft Minderwertigkeitskomplexe ihren männlichen Kollegen gegenüber und geben unberechtigterweise ihren Anspruch auf Mitbestimmung kampflos auf.»

8. «Schluss mit nett: In speziellen Seminaren lernen Frauen, wie Männer denken – und sich mit mehr Selbstvertrauen und Eigenlob durchzusetzen. Doch nicht nur die Frauen müssen umdenken.»

Na?


Abschnitte Nummer 1, 3, 5 und 7 stammen aus «Kleine Enzyklopädie: die Frau». Die anderen stammen aus Texten, die in den letzten Monaten in Frauenmagazinen und Tageszeitungen publiziert wurden. Dass ich dachte, die Ansichten in einem 50 Jahre alten Frauenbuch müssten sich von jenen von heute unterscheiden, war falsch. Damals wie heute gab und gibt es unzählige Tipps und Regeln, wie man als Frau zu sein hat. Oder eben nicht.

Ehe, Lohn, Aussehen: Wir diskutieren heute noch immer über dieselben Themen wie vor 50 Jahren. Wie wird es in 50 Jahren sein?