Schneider-äh-Ammann?

Inschallah, Herr Schneider-äh-Ammann, Sie nehmen das Telefon persönlich ab?

Schweizer Magistraten mischen sich auch, äh, telefonisch gerne unter die, äh, Bevölk …

… ja, mein Name ist Uaga Parker Dugu, ich bin Präsident von Tschadi-Jemenien, biete der Schweiz hiermit meine humanitären Dienste an und bestelle 100 PC-9-Pilatus-Flieger und 100 Mowag-Piranhas.

Humanitäre, äh …

Bei Ihnen sind ja wieder einmal Milliarden Arbeitsplätze gefährdet, da hilft man doch gern beim Retten. 100 000 Ruag-Handgranaten HG85 bräuchte ich auch noch, und 20 Flugabwehrsysteme von der Rheinmetall Air Defence.

Prima, aber, äh, leider muss ich Ihnen noch ein paar Fra …

Wir führen keinen Krieg, und geplant ist nichts, im Moment.

Prima, und, äh, Bürgerkrieg? Wir exportieren nur, wenn kein Grund zur Annahme besteht, dass, äh, die «Rundschau»- Bilder ausgräbt von zweckentfremdeten Pilatus-Fliegern oder so.

Rundschau? Was ist das?

Eine böse Sendung im Staatsfernsehen, die uns, äh, ständig kritisiert.

Unsere Journalisten würden sowas nie probieren!

Ja, äh, ich sollte Sie halt doch fragen, wofür Sie …

Wir haben eine Rattenplage und müssen die Schädlinge mit den HG aus ihren Löchern sprengen. Mit den Radschützenpanzern schützen wir Räder, mit den Fliegern fliegen wir, mit den Flugabwehrsystemen reduzieren wir den Flugverkehr der Ratten zur Senkung des CO2-Ausstosses.

Bestens. Und bitte versprechen Sie mir, dass sie …

Wir verkaufen nichts, versprochen. Höchstens verschenken, ich lege meinem Kollegen in Libyrien jeweils gerne ein paar HG ins Osternestli. Sie glauben doch an den Osterhasen, Herr Schneider-äh-Ammann?

Äh, also, der Gesamtbundesr …

Auf die Schweiz ist einfach Verlass! Und sie ist so schön geruchsneutral. Die grösste europäische Herstellerin von Munition für Kleinwaffen gehört dem Bund, Ruag oder wie, aber das Land befürwortet striktere Waffenregelungen, in den USA, wunderbar! Bitte verpacken Sie die Waffen dann unauffällig in Worthülsen, auch wegen der «Rundschau».

Ich, äh, …

…. und die Flieger können sie ja bei der Überführung grad auffüllen mit geflüchteten Ratten, so ersparen Sie sich teure Ausschaffungsflüge. Und legen Sie doch noch 100 Peitschen für Schwule und Ehebrecherinnen bei, Fairtrade. Nach den Sprengungen freuen wir uns übrigens über Besuch vom Roten Kreuz und der Glückskette – wie gesagt, es geht uns nur um die Schweizer Arbeitsplätze, nicht zuletzt auch in der Asylindustrie.

Das, äh …

Toll übrigens, dass der Cassis diesen Burkhalter ersetzt hat, ein furchtbares Moralgesicht, immer dieses Gewäsch von der internationalen Zusammenarbeit, dabei geht die doch erst richtig los zwischen uns, gell, jetzt, wo der Mix im Bundesrat wieder stimmt. Übrigens: Du bist in Tschadi-Jemenien weltberühmt Johann. Youtube! Le rire c’est bon pour la santé. Köstlich! Im Regierungspalast von Tschadi-Jemenien lachen wir manchmal so laut, dass wir die eigenen Sprengungen nicht mehr hören.