«Als ich in der Nacht aufstehen wollte, hat sich gleich das ganze Zimmer gedreht. Was kann das sein?»

______________

Heftige, grundlos auftretende Schwindelattacken, beim Umdrehen im Bett oder Aufstehen, weisen auf einen gutartigen Lagerungsschwindel hin. Dabei lösen sich Kristalle in den Sinnesorganen im Innenohr, welche die Bewegung des Kopfes wahrnehmen. 2,4 Prozent aller Menschen sind im Laufe ihres Lebens einmal davon betroffen, und bei zirka 30 bis 50 Prozent tritt der Schwindel erneut auf. Mit einem speziellen Repositionsmanöver kann das Problem behoben werden.

«Ich habe seit Wochen Dauerschwindel. Ich muss mich beim Laufen konzentrieren. Kann das ein Hirntumor sein?»

______________

Die Ursachen von Schwindel sind vielgestaltig und nicht immer leicht ausfindig zu machen. Für eine genaue Diagnose sollten Sie sich an Ihren Hausarzt oder direkt an den HNO-Spezialisten wenden. In unserem «Schwindel- und Gleichgewichtszentrum» stehen viele Untersuchungsmöglichkeiten zur Verfügung. Mit speziellen Video-Brillen wird die Funktion des Gleichgewichtsorgans mehrseitig überprüft. Zusätzlich kann mit speziellen Sensoren sowohl die Haltung als auch das Gangbild des Patienten mehrmals pro Sekunde analysiert und eine Schwäche identifiziert werden. Somit können wir Auffälligkeiten der Gleichgewichtsregulation in Ruhe und auch unter Belastung bestimmen. Die Ergebnisse liefern Hinweise für Diagnose und Therapie.

«Gibt es eine Therapie für meinen Schwindel?»

______________

Je nach Krankheitsbild wird Schwindel unterschiedlich behandelt. Bei spezifischen Erkrankungen gibt es Medikamente, um neue Anfälle zu vermeiden oder akute Probleme zu behandeln. Weiter gibt es gezielte Übungen, die die Koordination verbessern und die Balance fördern. Es gibt aber keine pauschale Behandlungsmethode. Je nach Diagnose wird der Patient individuell betreut. Dazu ist eine interdisziplinäre Beurteilung und Behandlung notwendig. Das heisst, wir arbeiten mit Ärzten anderer Fachgebiete wie zum Beispiel der Neurologie, der Inneren Medizin, Ophthalmologie, aber auch mit der Psychiatrie sowie Physiotherapie zusammen. Bei uns im Kantonsspital Baselland bieten wir genau diese individuelle Betreuung an.

 

* Georgios Somakos ist Leiter Neurootologie an der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten, Hals- und Gesichtschirurgie am KSBL.