Ob Sie ausländischer Spion sind oder ganz einfach ein geselliger Mensch: Wenn Sie schon immer bei einem Bundesrat wohnen wollten, ist die Gelegenheit jetzt günstig.

Die Lage ist exklusiv, Ihr mögliches neues Zuhause liegt in der Tessiner Gemeinde Collina d’Oro, oder Goldhügel. Das Dorf heisst Montagnola, der Blick geht auf den Luganersee. Der Mietprospekt, der auf Immobilienplattformen im Internet abrufbar ist, beschreibt vier Maisonette-Wohnungen in einem historischen Haus an der
Via dei Lucchini. An dieser Strasse wohnen Aussenminister Ignazio Cassis und seine Gattin Paola. Die neu eingebauten Wohnungen sind zwischen 85 und 130 Quadratmeter gross, sie kosten samt Nebenkosten bis 3050 Franken pro Monat. Oder 3050 Euro, jedenfalls werden auf EU-Portalen die gleichen Zahlen in Euro genannt.

Die Baupublikation, mit dem Ehepaar Cassis als Bauherrschaft, stammt von 2015. Beim Umbau wurde sparsam jeder Zentimeter genutzt, fürs WC blieben weniger als 2 Quadratmeter. Schlagzeilen machte das Objekt 2018, als beim Einbau des Autolifts eine italienische Firma laut «Blick» gegen Schweizer Arbeitsbedingungen verstiess.

Aber der Lift ist gelungen, er führt in die Tiefgarage mit zehn Autoeinstellplätzen (160 Franken für Mieter, 180 für Externe). Die Garage wurde im Park vor dem Haus versenkt. Oder fast, sie ragt knapp mannshoch aus dem Boden, was der untersten Wohnung etwas Licht nimmt. Dafür ist der Park jetzt topfeben wie ein Fussballplatz.

Wer immer noch interessiert ist, findet im Internet leicht den schön gestalteten Prospekt. Und darin als Kontaktadresse E-Mail und Handynummer der Bundesratsgattin.

henry.habegger@chmedia.ch