Schuld ist Bing Crosby. 1942 hat er mit der Weihnachts-Schnulze «White Christmas» das Genre des Christmas-Pop begründet. Jetzt bricht aber eine neue Ära an, denn die Weihnachts-Playlisten in den Streaming-Diensten lösen die Compilations ab und ermöglichen der feiernden Christgemeinde neue Hörerlebnisse in der Endlosschlaufe. Spotify ist masslos. Bietet Playlists und Genres für jeden Geschmack von Hip Hop Weihnachten über Rock und Indie Weihnachten bis Country und Klassik Weihnachten.

Kitsch, Schmalz und Sülze gehören zur Weihnachtsmusik wie der Adventskranz zum Advent oder Geschenke zum Christbaum. Aber keine Angst, bei der Zusammenstellung dieser Christmas-Playlist habe ich mich an die R&B und Jazz Weihnachten gehalten und versuche, den Kitschgehalt möglichst gering zu halten.

George Michaels «Last Christmas» fehlt deshalb, auch wenn sich am 25. Dezember sein Todestag jährt. Verzichtet wird auch auf Crosbys «White Christmas». Stattdessen wird die umwerfende Version der in diesem Jahr leider verstorbenen Sharon Jones empfohlen. Dann steht einer heissen Weihnachtsparty nichts mehr im Weg.

Der beliebteste Christmas-Song des Blues ist wohl «Merry Christmas, Baby». Das Original von Johnny Moore’s Three Blazers wurde 1947 ein Hit und danach unzählige Male gecovert. Ganz unterschiedlich, aber am besten in der Soul-Version von Otis Redding sowie von B.B. King (2001). Auch Joe Bonamassa hat «Merry Christmas, Baby» interpretiert, empfehlen aber lieber seinen «Christmas Boogie».

Gesellschaftspolitische Bedeutung hat «Santa Clause, Go Straight To The Ghetto». James Brown hat den Song 1968, im Kontext der Bürgerrechtsbewegung, aufgenommen. Die Botschaft: «Santa Clause, the soul brothers need you. So, Santa Clause, tell him James Brown sent you...»

Interpretationen von amerikanischen Weihnachtsschlagern haben im Jazz eine lange Tradition. Alle haben es gemacht, selbst die ganz Grossen. Duke Ellington, Charlie Parker und und und... sogar Miles Davis in einem eigenwilligen Stück «Blue Xmas» mit dem Sänger Bob Dorough und Wayne Shorter. Meine Favoriten für das Weihnachtfest sind aber Django Reinhardt, Oscar Peterson und vor allem Ella Fitzgerald. Das Album «Ella Wishes You A Merry Christmas» (1960) ist ein Meilenstein des Genres. Unerreicht!

Sharon Jones & the Dap-Kings: White Christmas

B.B. King: Merry Christmas, Baby

Otis Redding: Merry Christmas, Baby

Gibt es hier auf Spotify.

Joe Bonamassa: Christmas Boogie

James Brown: Santa Clause, Go Straight To The Ghetto

Duke Ellington: Jingle Bells

Charlie Parker: White Christmas

Gibt es hier auf Spotify.

Miles Davis: Blue Xmas 

Django Reinhardt: Christmas Swing

Gibt es hier auf Spotify.

Oscar Peterson: God Rest Ye Merry, Gentlemen

Gibt es hier auf Spotify.

Ella Fitzgerald: What Are You Doing New Year’s Eve?

Gibt es hier auf Spotify.

Ella Fitzgerald: Have Yourself a Merry Little Christmas