Wie nennt man jemanden, der immer mit Musikern rumhängt und sie durcheinanderbringt? Schlagzeuger!

Schlagzeugerwitze sind legendär. Über keine anderen Musiker wird so viel gespottet, gelästert und gelacht wie über die Schlagzeuger. Meist halten sie sich ja im Hintergrund auf und treten selten ins Rampenlicht. In Wirklichkeit sind sie für die Entwicklung von Jazz und Rock absolut zentral. Das Schlagzeug ist der Taktgeber von 100 Jahren Musikgeschichte.

1918 erschien im Katalog der Firma Ludwig erstmals ein Schlagzeug. Ein Instrument, das aus zuvor voneinander getrennten Teilen bestand. Aus Anlass des 100. Geburtstags des Schlagzeugs rücken wir in dieser Playlist Schlagzeuger in den Mittelpunkt. Dabei haben wir festgestellt, dass es eine Reihe von Songs mit Schlagzeug-Solos gibt, die zum Hit wurden.

«Sing Sing Sing» (1938) in der Version von Benny Goodman mit dem ausgedehnten Tomtom-Solo von Gene Krupa gehört gemäss der National-Public-Radio-Liste zu den 100 bedeutendsten Titeln des 20. Jahrhunderts. «Take Five» vom Dave Brubeck Quartet mit dem Schlagzeug-Solo von Joe Morello im selten gespielten 5/4-Takt erreichte sogar die Top 5 der Pop-Charts. In die Pop-Charts schaffte es 1977 auch das Album «Aja» der Jazz-Rock-Formation Steely Dan. Das achtminütige Titelstück beinhaltete ein Solo von Wayne Shorter und Schlagzeuger Steve Gadd. Ein Meisterwerk!

Selbst im Rock sind Schlagzeug-Solos etwas aus der Mode gekommen. In der Hochblüte der Rockmusik von 1965 bis 1975 waren sie aber feste Bestandteile der Shows, und die Solos von Ginger Baker, John Bonham und Ian Paice gehörten zu den Konzert-Höhepunkten. Vielleicht das berühmteste Solo ist jenes von Keith Moon in «My Generation», das in einer Zerstörungsorgie mündet. Der Song schaffte es ebenso in die Hitparade wie «Radar Love», ein Welthit der holländischen Band Golden Earing. Ja, mit einem Schlagzeug-Solo! Mein Favorit ist aber das Schlagzeug-Perkussions-Duett von Michael Shrieve und Jose Areas, das Santana vor bald 50 Jahren in Woodstock aufgenommen hat. Ganz grosses Kino.

Heute wäre es schlichtweg undenkbar, dass es ein Schlagzeugsolo in die Hitparade schafft. Schade eigentlich und eine Verarmung! Ein Witz ohne Pointe.

Folgen Sie Stefan Künzli auf Spotify.

Benny Goodman: Sing Sing Sing (1938) mit Gene Krupa

Dave Brubeck: Take Five (1959) mit Joe Morello

Steely Dan: Aja (1977) mit Steve Gadd

The Who: My Generation (1965) mit Keith Moon

Cream: Toad (1968) mit Ginger Baker

Led Zeppelin: Moby Dick (1969) mit John Bonham

Santana: Soul Sacrifice (1969) Live at Woodstock, mit Michael Shrieve und Jose Areas

Deep Purple: The Mule (1972) mit Ian Paice

Golden Earing: Radar Love (1973) mit Cesar Zuiderwijk