Tage lang Temperaturen von über 30 Grad. Viel Trinken ist wichtig. Und Abkühlung ist äusserst willkommen. Manche Arbeitsplätze oder auch die Räume zuhause haben keine Klimaanlage. Wer die Fenster öffnet, dem windet es auch nicht gerade kühl entgegen. 

Der Ventilator bringt immerhin die Luft in einem Raum in Bewegung. Aber kühl wirds trotzdem nicht wirklich. Vor sich hin schwitzen ist die Folge. Was dagegen tun? Da gibt es im Internet wunderbare Livehacks, wie beispielsweise diese hier:

1. Ventilator und Eis

Was dazu benötigt wird: Zwei 5dl-Petflaschen, ein Japanmesser, etwas fürs Löcher bohren, ein Ventilator und Eis. 

Zuerst wird mit dem Japanmesser der Boden der Flaschen beinahe abgetrennt. Danach werden rundherum Löcher ins Plastik gestochen oder reingebrannt – je nach dem, was Sie zur Verfügung haben. Es geht auch ohne Löcher.

Danach werden die Flaschen kopfüber mit Draht an den Ventilator angebracht und mit Eiswürfeln gefüllt. Ventilator anlassen und Kühle geniessen, bis die Würfel geschmolzen sind. Das geschmolzene Eis kann durch den Deckel einfach abgelassen werden. So gibt es Platz für neues Eis.

Wie man mit Ventilator, zwei Flaschen und Eis eine Klimaanlage bastelt

2. Ventilator und ein nasses Tuch 

Für diese Klimaanlage werden ein Stuhl, ein Handtuch, ein Eimer mit kaltem Wasser und ein Ventilator benötigt. Der Stuhl wird im Raum aufgestellt, das Tuch nass gemacht und ausgewringt. Danach wird es über den Stuhl gespannt. Das Ende muss in den Eimer mit Wasser hängen. 

Jetzt können Sie den Ventilator einschalten und auf das Tuch richten. Dadurch verdunstet Wasser, wodurch Verdunstungskälte entsteht. Der Raum kühlt ab. 

Wer keinen Ventilator hat, kann auch einfach feuchte Tücher im Raum aufhängen. 

Anleitung zum Bau einer Klimanlage mit Stuhl, Handtuch und Ventilator

3. Mobile Klimaanlage in der Box

Für diese Klimaanlage braucht es keinen Ventilator. Für Bewegung sorgt ein PC-Lüfter. Dazu wird eine Plastikbox, ein Japanmesser, Klebeband, eine Batterie und Eis benötigt.

Als erstes muss im Deckel der Box ein grösseres und ein kleineres Loch ausgeschnitten werden. Aufs grössere wird der PC-Lüfter aufgesetzt und festgeklebt, das kleinere ist für die Luftzirkulation da. Auch die Batterie wird einfach auf dem Deckel festgeklebt. 

Danach kommen das Eis in die Box und der Deckel wieder drauf. Wenn die Kabel des PC-Lüfters an die Batterie angeschlossen sind, beginnt die Kühlung.

Kleine Klimaanlage in der Box

Das Ganze geht auch noch etwas professioneller, wie dieses Youtube-Video zeigt:

(ldu)