Wo gilt das Verbot?

Das Verbot der Halogenlampen gilt in der Schweiz und der ganze Europäische Union.

Wie kam es zum Verbot?

Halogenlampen werden nicht mehr für den Verkauf zugelassen, da sie die neuen Mindestanforderungen an die Energieeffizienz nicht mehr erfüllen.

Muss ich jetzt meine Halogenlampen entsorgen?

Nein. Das neue Gesetz verbietet lediglich den Verkauf – nicht den Besitz – von Halogenlampen. 

Gibt es keine Ausnahmen?

Doch, die gibt es. Wie der Konsumentenschutz der Schweiz zeigt, handelt es sich bei den Ausnahmen beispielsweise um die Halogenstablampen R7s, Halogen-Stiftlampen und Halogen-Reflektor Lampen GU 5.3. Da es für diese keine kompatiblen LED Ersatzprodukte gibt, entstünden bei einem Verbot dieser Produkte für den Konsumenten Nachteile. 

Was ist der Vorteil der LED Lampen?

LED Lampen verbrauchen bis zu 90 Prozent weniger Strom. Gemäss topten.ch kosten 10 Jahre Licht bei LED Lampen nur etwa 20 Franken, während Halogenlampen circa 100 Franken kosten. Zusätzlich wird die Umwelt durch LED Lampen weniger stark belastet. 

Welche Lampen kann ich als Ersatz kaufen?

LED-Leuchtmittel, welche auf die herkömmlichen Sockel passen.

Was muss ich beim Kauf von LED Lampen beachten?

Die Leuchtkraft von LED Lampen werden nicht in Watt, sondern in Lumen (lm) angegeben. Eine 46 Watt Halogenlampe entspricht rund 700 Lumen. Zudem muss beachtet werden, dass nicht alle LED-Leuchtmittel dimmbar sind. Dies sollte allerdings auf der Verpackung vermerkt sein.

Leute, die das warme Licht der Halogenlampen schätzen, sollen sich beim Kauf auf die Anzahl Kelvin (K) achten. LED-Lampen mit 2500 bis 3300 Kelvin verströmen warmweisses Licht. (hap)