Die Wohnungssuche ist anstrengend, enttäuschend und gehört ganz bestimmt in die Kategorie: «Das wünscht man nicht einmal dem ärgsten Feind.» Sucht man dann auch noch ein neues Zuhause in der Innenstadt, steht man meist mit zu vielen Konkurrenten, in einem zu kleinen Loch, für das auch noch zu viel Geld verlangt wird.

Küche und viele Fenster

Gerade jetzt zwischen Weihnachten und Neujahr herrscht Flaute auf dem Wohnungsmarkt. Daher ist wohl für die Plattform «Immowelt.ch» die ideale Zeit, um die Ergebnisse Ihrer Studie «Wohnen und Leben 2016» zu veröffentlichen. Dabei haben sie bei 500 Personen nachgefragt, was ihnen bei der Wohnungssuche denn überhaupt wichtig ist.

95 Prozent der Schweizer legen am meisten Wert auf eine vorhandene Küche. Seltsam, kennen wir es doch eigentlich nur aus Deutschland, dass der Mieter in den meisten Fällen die Küche selber mitbringen muss. Hierzulande ist doch die Küche fast immer drin.

An zweiter Stelle stehen hohe Räume und viele Fenster (90 Prozent). Dicht gefolgt vom Balkon und Garten. Wichtig ist auch genug Stauraum in Form eines Kellers oder Dachbodens. Zugegeben, das ist etwas bünzlig, aber bei unserer Konsumgütersammlung eben dann doch unvermeidbar. Mit Kindern verschieben sich die Prioritäten bei der Wohnungssuche. Das zeigt sich am deutlichsten beim Parkplatz: Für Familien hat eine Garage oder ein eigener Stellplatz in Wohnungsnähe eine höhere Priorität als für Suchende ohne Kinder.

Altbau lieber nicht

Weniger wichtig hingegen ist den Schweizern Altbau. 90 Prozent bezeichneten dieses Merkmal als unwichtig. Das heisst, gut isoliert und schalldicht wird bevorzugt. Altbau vermag wohl nur noch diejenigen zu locken, die den Charme einer Wohnung über alles stellen. Für sie gilt Altbau dann auch als ein «must have», so wird dieses Merkmal in vielen Wohnungsinseraten auch nicht selten besonders herausgehoben. Auch auf eine Fussbodenheizung können die meisten verzichten. Na ja, diese Luxus-Annehmlichkeit ist bei den teuren Löchern, die derzeit auf dem Markt sind, leider auch meist nicht vorhanden.

An dritter Stelle bei den eher unwichtigeren Merkmalen, die eine Wohnung haben sollte, steht der Aufzug. Das liegt vielleicht daran, dass auf Portalen wie Immowelt eher jüngere Menschen eine Wohnung suchen und ihnen der Lift (noch) nicht wichtig erscheint.