Anfahrt

Für öV-Benutzer ändert sich nur der Standort der Bushaltestelle Rapidplatz: Sie liegt für drei Tage an der Limmatfeld- und der Alfred-Comte-Strasse. Gäste aus dem rechten Limmattal können schon vor dem Bahnhof aussteigen: bei der Haltestelle Heimstrasse beim Limmat-Tower – nur einen Steinwurf vom Rapidplatz entfernt. Für Autofahrer gibt es im Wirtschaftsgebiet Silbern Parkplätze. Wegen des Festplatzes im Limmatfeld sind Teile der Heimstrasse und der Grünaustrasse gesperrt. Bis zum Stadtfest ist die derzeit gesperrte Schönenwerd-Kreuzung wieder offen.

Bier

Auch das lokale Dietiker Bier von der Darkwolf-Brauerei in der Silbern gibt es am Stadtfest zu trinken. Der Stand der Brauerei befindet sich auf dem Kirchplatz, gleich gegenüber des Restaurants Tomate. Ein paar Meter weiter sorgt zudem der Tennisclub Dietikon mit seinem Stand für ein Oktoberfest innerhalb des Stadtfests. Und auch viele weitere Stände haben Bier im Angebot.

Cash

Für Bargeld muss man beim Kirchplatz wohl weniger lange anstehen. Denn beim Kirchplatz buhlen zahlreiche Banken um Bancomat-Kunden. Im Limmatfeld hat es hingegen nur einen.

Dietikon

Am Stadtfest treten zahlreiche Künstler auf. Die Stars des Wochenendes sind aber Dietikon und seine Bevölkerung selber. 929 Jahre alt wird die Stadt dieses Jahr. 1089 wurde Dietikon in einer Chronik erwähnt, die von der Gründung des Benediktinerklosters Zwiefalten handelt. Es ist die älteste bekannte Handschrift, die Auskunft über das Dorf gibt. Doch nicht deswegen wird das Stadtfest gefeiert, sondern weil ein Fest immer auch «Kitt für die Bevölkerung» bedeutet, wie es OK-Präsident und alt Stadtpräsident Otto Müller ausdrückte.

Essen

Insgesamt gibt es am Stadtfest Dietikon über 50 verschiedene Restaurants, Bars, Attraktionen und Ausstellungen. Hunger muss definitiv niemand leiden. Ob Fondue, Hot-Dogs, Crêpes, Fackelspiesse, Schoggifrüchte, Fischchnusperli oder Chnoblibrot, ob thailändische oder türkische Spezialitäten, Schnitzelbrot, Churros, Risotto, Würste, Grill-Maiskolben, Tapas, Suppe oder Magenbrot: Für ein Festessen ist gesorgt – die eigene Küche zuhause kann man getrost drei Tage lang unberührt lassen. Übrigens ist das Stadtfest auch Veganer-tauglich: So gibt es zum Beispiel beim Quartierverein Limmatfeld neben Rindshuftspiessen ein sogenanntes Chili sin carne.

Festbändel

Auch ohne Festbändel kommt man durchs ganze Festgelände. Wer aber mit gutem Gewissen feiern will, zahlt 10 Franken. Während des Fests werden die Bändel unterwegs von Helfern verkauft sowie an den beiden Infoständen auf dem Rapidplatz und dem Kirchplatz. Bis zum Stadtfest sind sie auch am Schalter im Stadthaus erhältlich.

Gemeinderat

Grund zum Feiern hat auch das Dietiker Parlament. Es wird 60 Jahre alt. Die erste Sitzung des Grossen Gemeinderats, wie das Parlament anfänglich hiess, fand am 31. Juli 1958 statt. Dieser vorangegangen waren zwei Jahre mit Diskussionen über die Abschaffung der Gemeindeversammlung und die Einführung des Gemeindeparlaments. Denn in den 1950er-Jahren waren die Gemeindeversammlungen meist nur schwach besucht, Interessengruppen konnten Geschäfte dank geschickter Mobilisierung in den eigenen Reihen leicht zu ihren Gunsten beeinflussen. Zum Jubiläum gibt es in der Gemeinderatsbeiz im Limmatfeld eine Ausstellung. Hier überbringt Regierungsrätin Jacqueline Fehr am 31. August eine Grussbotschaft.

Helfer

Zu Beginn verlief die Suche nach Stadtfest-Helfern noch harzig, nun sind aber die meisten der 1500 Helferstunden besetzt. Insgesamt wurden 150 Stadtfest-Helferinnen und -Helfer gefunden.

Infrastruktur

Für das Stadtfest ist viel Material nötig. Das zeigt nur schon das Gewicht der Bühneninstallation auf dem Rapidplatz. Sie wiegt schon ohne Technik 17,5 Tonnen. Und die gesamte am Stadtfest für Beizen und anderes temporär vermietete Fläche ist 3900 Quadratmeter gross.

Jahrgangstreffen

Am Dietiker Stadtfest treffen sich auch gleichaltrige Dietikerinnen und Dietiker zu elf Jahrgangstreffen in elf Beizen. Die älteste Jahrgangskategorie ist «1940 und älter». In Fünfjahresschritten geht es weiter bis «1986 und jünger».

Künstler

Das Musik-Programm ist vielfältig. Zu den bekanntesten Namen gehören Boney M., Francine Jordi, Dodo, Gigi Moto, Siga und Stefan Roos. In Sachen Comedy sind natürlich auch das Duo Lapsus, Stefan Heuss, Michael Elsener und Anet Corti zu erwähnen. Die Bühnen auf dem Kirchplatz und dem Rapidplatz und die Bühne beim Gleis 21 sind nicht alles: Im Velohaus beim Bahnhof gibt es beispielsweise noch den Bora-Bora-Beach-Club, wo unter anderem der bekannte Dietiker Roger Zeindler alias DJ Roger Martin auftreten wird.

Laufwege

Die Laufwege am Stadtfest sind kurz. Zu Fuss gelangt man vom Rapidplatz mit rund 950 Schritten zum Kirchplatz und braucht dafür knapp 9 Minuten. Bei der Orientierung helfen Symbole: Der Löwe steht für den Kirchplatz, die Giraffe für den Rapidplatz und der Affe fürs Gleis 21.

Das Motto

«Dietikon bewegt» lautet das Motto des Stadtfests, das auch auf den Festbändel aufgedruckt ist. Es steht für die Dynamik der Stadt, soll zeigen, dass in Dietikon etwas läuft und symbolisiert auch, dass die Stadt ihre Bewohner emotional bewegt. Unter gleichem Namen fungiert auch der Verein, der zur Organisation des Fests gegründet wurde.

Neu

Es ist das erste Mal, dass Dietikon ein eigentliches Stadtfest feiert. Alle drei bis sechs Jahre soll sich dies von nun an wiederholen, jeweils mit einem anderen Motto – und nie im gleichen Jahr wie das Schlierefäscht. Dass die Dietiker Feste organisieren können, haben sie in der Vergangenheit schon öfters bewiesen. Zweifellos das denkwürdigste war jenes zum 900. Geburtstag der Stadt im Jahr 1989.

Organisationskomitee

Das Stadtfest-OK besteht aus elf Personen und wird angeführt von alt Stadtpräsident Otto Müller. Das OK weiss, wie man Begeisterung entfacht. Noch selten war sich das Dietiker Parlament so einig wie 2016, als es den Kredit über 270 000 Franken für das Stadtfest sprach. Insgesamt wird mit Kosten von 530 000 Franken gerechnet, die mitunter auch von Sponsoren, und durch weitere Einkünfte gedeckt werden sollen.

Polizei

Auch für die Stadtpolizei Dietikon ist das Stadtfest eine spezielle, neuartige Sache. Sie wird am Festwochenende in Vollbesetzung, also mit allen 14 Stadtpolizistinnnen und Stadtpolizisten unterwegs sein. Damit das möglich ist, wurden frühzeitig die nötigen Massnahmen getroffen. So gilt schon lange eine Feriensperre für das Festwochenende. «Das Stadtfest ist auch aus polizeilicher Sicht einzigartig. In den 15 Jahren, die ich nun schon bei der Stadtpolizei arbeite, hatten wir noch nie einen derart grossen Anlass», sagt Rolf Wohlgemuth, der Chef der Dietiker Stadtpolizei. Auch die Kantonspolizei weiss um das Stadtfest und legt ihre Patrouillentätigkeit im Limmattal am Festwochenende darauf aus, dass sie stets schnell vor Ort wäre. Neben den Polizeikorps ist auch die Dietiker Sicherheitsfirma Outsec im Einsatz.

Quartier

Im Rahmen dieses ersten Stadtfests soll auch der neue Stadtteil Limmatfeld symbolisch in das «alte» Dietikon eingegliedert und gefeiert werden. 2005 hatte der Gemeinderat den Limmatfeld-Gestaltungsplan genehmigt. Bis 2019 ist auch die 2017 begonnene Überbauung der letzten beiden Baufelder am Kraftwerkskanal fertig. Passend zum Stadtfest erscheint das Neujahrsblatt 2019 zum Thema Limmatfeld.

Rasselbande

Auch für Kinder und Jugendliche hat das Stadtfest einiges zu bieten. So lockt unter anderem der Kinderkrippenverein mit einer Welt der Spiele. Auch die Jugend- und Freizeitanlage Chrüzacher begibt sich am Festwochenende ins Limmatfeld, es bietet Ponyreiten, Kinderschminken und mehr an. Die Jugendarbeit Dietikon lockt mit einem Streetsoccer-Feld. Beim Cevi-Beizli, auch im Limmatfeld, gibt es das beliebte Harassenstapeln. Hinzu kommen weitere Angebote. Musikalische Höhepunkte für Kinder sind am Samstagnachmittag die Auftritte von Andrew Bond und Band und von der Kinderpop-Band Schtärnefoifi.

Strickereien

Unter dem Motto «Dietikon bewegt Stricknadeln» wurden im Vorfeld von Freiwilligen total 900 Stoffplätzli gestrickt, die 20 auf 20 Zentimeter gross sind. Daraus entsteht nun ein grosses Patchworkbild, das am Dienstag, 28. August beim Kirchplatz aufgehängt wird.

Toiletten

Fixe WCs, die auch behindertengängig sind, gibt es bei den Tiefgaragen Kirchplatz und Rapidplatz. Im Limmatfeld kommen drei und beim Kirchplatz ein weiterer Toiletten-Standort hinzu.

Unterirdisch

Unter dem Boden fliesst es in die Häuser, das Wasser. Am Stadtfest ist eine Ausstellung über die Wasserversorgung Dietikon auf dem Rapidplatz zu sehen. Anlass ist ihr 125. Geburtstag. Am 5. Mai 1893 floss zum ersten Mal Wasser aus dem neu erstellten Reservoir Röhrenmoos in die zur selben Zeit gebaute Hauptleitung. Gefasst wurde das kühle Nass aus den Laubibrunnenquellen im Wald oberhalb der Hundshütte. Für die damals rund 2000 Einwohner Dietikons war dies eine grosse Veränderung, mussten sie doch bis dahin ihr Wasser zur Hauptsache aus der Reppisch beziehen. Zudem gab es im Dorf eine Reihe von Sodbrunnen, die das Grundwasser anzapften, sowie vier Dorfbrunnen.

Vereine

Neben den 150 Stadtfest-Helfern arbeiten mehrere hundert Personen in den zahlreichen Vereinsbeizen. Wer bei ihnen isst, unterstützt ihr ganzjähriges Engagement für ein lebendiges, bewegtes Dietikon. Ohne die Vereine wäre ein solches Fest gar nicht durchführbar. Ihnen gilt ein ganz grosses Dankeschön ebenso wie den grosszügigen Sponsoren.

Wahrzeichen

Das Park-and-Rail-Areal beim Bahnhof wird am Stadtfest zum Chilbiplatz. Auch ein über 30 Meter hohes Riesenrad wird dort aufgestellt. Es wird das Wahrzeichen des Stadtfests sein.

X – die grosse Unbekannte

Werden es mehr oder weniger als die erwarteten 30 000 Besucher? Klar ist: Auch über das Limmattal hinaus wurde Werbung geschaltet, so etwa auch mit Plakaten auf dem Mutschellen. Will heissen: Am Stadtfest sind auch Aargauer willkommen.

Youtube

Wer sich Vorfreude auf das Dietiker Stadtfest bereiten will, ist gut beraten, die Musik der auftretenden Künstler auf Youtube zu suchen und anzuhören. Eine Zusammenstellung von Youtube-Videos der auftretenden Künstler finden Sie unten. Das Youtube-Video zum Hit «Daddy Cool» von Boney M. wurde übrigens schon über 103 Millionen mal angesehen.

Dodo - Zürimaa

Dodo - Zürimaa

Dodo wird am Samstagabend auf dem Rapidplatz mit Schweizer Mundart Songs das Publikum unterhalten. Der Solokünstler schaffte mit seinem Song «Zürimaa» auf YouTube 1,7 Millionen Aufrufe.

Boney M Daddy cool

Boney M Daddy cool

Auch Boney M wird das Dietiker Stadtfest am Freitagabend musikalisch begleiten. Daddy cool ist ein Popsong aus dem Jahr 1976. Das Stück war der erste große Erfolg der Disco-Gruppe und belegte in zahlreichen europäischen Ländern Platz eins der Charts.

Francine Jordi - Paradies / Alles auf rosarot (Medley)

Francine Jordi - Paradies / Alles auf rosarot (Medley)

Die Schweizer Schlagersängerin Francine Jordi heisst bürgerlich Francine Lehmann. Sie wird am Freitag auf der Kirchplatzbühne mit ihrer Musik Lebensfreude versprühen.

SIGA feat. VANESSA 1000 Tränen - Gebärdenlieder

SIGA feat. VANESSA 1000 Tränen - Gebärdenlieder

Siga heisst mit bürgerlichem Namen Siva Ganesu und wurde in Sri-Lanka geboren. Der Zürcher Rapper möchte auch Gehörlosen einen Zugang zu seiner Musik ermöglichen. Sein drittes Video «Hand in Hand», wird von seiner Kollegin Vanessa Feller-Jung in Gebärdensprache übersetzt. 

Gigi Moto - Superstar

Gigi Moto - Superstar

Gigi Moto ist eine Schweizer Band aus Zürich. Die Sängerin, nach dessen Namen die Band benannt wurde, wird am Sonntagabend auf dem Rapidplatz mit Rock und Soul das Stadtfest begleiten.

Stefan Roos - Cervelat

Stefan Roos - Cervelat

Stefan Roos ist ein Schweizer Schlagersänger und wird mit seiner Musik am Freitagabend auf dem Kirchplatz das Partyvolk aufheizen. 

Zwingli

Auf dem Kirchplatz wird die reformierte Kirche Dietikon ihre Beiz mit dem klingenden Name Zwingli’s Schenke betreiben, wo es unter anderem Mittelaltermusik, Honigwein und Cider zu trinken gibt. Zudem gibt es viel Interessantes zur Reformation zu erfahren.

Infogram: Bühnenprogramm am Stadtfest Dietikon vom 31. August bis 2. September 2018.