Die Polizei leitete sofort Ermittlungen ein, nachdem Rettungskräfte am Montag 500 Schüler und Lehrpersonen evakuieren mussten. Sie wurde auf vier Schüler aufmerksam, die mit der Geruchsbelästigung etwas zu tun haben könnten. Wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte, gaben sie in den Befragungen an, kurz nach 10 Uhr einen Pfefferspray im Herren-WC sowie in einem Schulzimmer verwendet zu haben. Ihnen sei nicht bewusst gewesen, dass dies einen solchen Grosseinsatz auslösen würde.

Bei den Verursachern handelt es sich um drei 15-jährige sowie einen 14-jährigen Knaben aus Volketswil. Die Kantonspolizei Zürich übergibt den Fall nun der Jugendanwaltschaft See/Oberland.