Das 2017 eröffnete Museum der Schweizerischen Wagons- und Aufzügefabrik (Wagi) in Schlieren ist sehr erfolgreich: Zwischen April 2018 und März 2019 zählte es rund 1500 Besucherinnen und Besucher. Im Vorjahr waren es noch 982 Besucher. Für den Anstieg sorgten auch die Gruppenführungen und der Mittwoch als neuer Öffnungstag. Nach der Testphase wird der Mittwoch nun definitiv eingeführt. Das Museum ist so erfolgreich, dass es nun ein Platzproblem hat. Es erhält nach wie vor Schenkungen und Leihgaben und möchte die Attraktivität mit Sonderausstellungen weiter steigern. Eine Verdoppelung der Ausstellungsfläche sei nun dringend nötig, könne aber nicht umgesetzt werden, «da innerhalb der nächsten vier bis fünf Jahre die angrenzende Fläche neben dem Museum nicht zur Verfügung stehen wird». Dies sei eine Herausforderung für die Museumsleitung, heisst es in einer Mitteilung. Während des Schlierefäschts vom 30. August bis zum 8. September wird das Wagi-Museum noch bekannter werden. Es beteiligt sich mit Partnervereinen und Museumsbahnen am Fest. Unter anderem werden zwei Dampfzüge ab Schlieren fahren, und auf dem Trassee der Limmattalbahn werden historische Trams aus der Fabrikation der Wagi unterwegs sein. Auch werden zwei Bahnwaggons auf dem Festgelände auf das industriehistorische Erbe aufmerksam machen.