Diese Personen haben entweder Beamte bedroht, waren gewalttätig oder begingen Landfriedensbruch sowie Sachbeschädigungen, wie die Zürcher Stadt- und die Kantonspolizei am Montag gemeinsam mitteilten. Zerstört wurden gemäss Marco Cortesi, Mediensprecher der Stadtpolizei, nach ersten Erkenntnissen mehrere Container und eine Schaufensterscheibe.

45 Personen wurden am Sonntag verzeigt, weil sie an einer unbewilligten Demonstration teilgenommen hatten oder die öffentliche Ordnung störten. Einige hatten unerlaubterweise Waffen oder verbotenes pyrotechnisches Material bei sich.

Die Polizei hatte am späten Sonntagnachmittag im Kreis 4 an zwei Orten, dem Helvetiaplatz und dem Kanzleiareal, Randalierer und Gewaltbereite eingekesselt und kontrolliert. 468 von ihnen erhielten eine 24-Stunden gültige Wegweisung. Diese galt für die Stadtkreise 1, 4 und 5.

Die grosse Mehrheit der Kontrollierten waren Männer (478). Noch nicht volljährig waren 108 Personen. 396 Festgenommene sind Schweizer. Die übrigen stammen unter anderem aus Deutschland, Italien und Serbien sowie Albanien, Mazedonien, der Türkei und der Ukraine.