Die Polizei hob in einem Gebäude in der Stadt Zürich am Montagmorgen eine Hanf-Indooranlage aus. Die Anlage zählte über 3000 Stecklinge, 500 Jung- und 28 Mutterpflanzen. 

"Einen Teil der Pflanzen behalten wir, um sie ins Forensische Institut Zürich zu schicken", sagt Ralph Hirt, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich, auf Anfrage. So könne man herausfinden, um was für eine Sorte es sich handle und wie hoch der THC-Gehalt sei. 

Der Rest der Pflanzen und die gesamte Einrichtung (Bewässerungs-, Licht- und Belüftungsanlagen) sei ausserdem fachgerecht entsorgt worden, heisst es laut Mitteilung. 

Der Betreiber, ein 27-jähriger Schweizer, wurde verhaftet und der Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl übergeben. (mip)

Ausserdem stiessen sie auf über 3000 Stecklinge und 500 zur Aufzucht vorbereitete Jungpflanzen.

Hier die aktuellen Polizeibilder: