Er sei "wieder voll bei Stimme", liess der 58-Jährige am Sonntagabend über einen Sprecher verlauten. "Ich war bei einem grossartigen Arzt, und mit seiner Hilfe werde ich für den Rest der Tour wieder voll bei Stimme sein", hiess es in der Erklärung. Er sei "glücklich" und "erleichtert", dass es nichts Schlimmes sei.

U2 hatte bereits am Freitagabend ein Konzert in Berlin gegeben. Bono hatte von Beginn an Schwierigkeiten mit der Stimme. Mehrmals griff der 58-Jährige zur Thermosflasche, um zu trinken. Den Song "Beautiful Day" konnte er kaum zu Ende singen.

Mit hörbar heiserer Stimme wandte er sich dann an sein Publikum: "Ich glaube, wir können nicht weitermachen. Das ist nicht gut für euch. Das bringt nichts." Nach einer zehnminütigen Pause wurde das Konzert abgebrochen. Den Zuhörern wurden Karten für ein neues Konzert zugesichert.

In der Erklärung von Sonntag bedauerte der U2-Frontmann den Ausfall erneut: Seine Erleichterung über die schnelle Genesung sei durch die Enttäuschung des Berliner Publikums "gedämpft". Aber U2 werde das Konzert am 13. November nachholen.

Die Band befindet sich derzeit auf der Tournee "Experience + Innocence". Die Tour durch Europa soll nach dem Konzertauftakt in Berlin noch bis November andauern. Die irische Rockband hatte seit den 1980er Jahren zahlreiche Hits, darunter "Sunday Bloody Sunday", "With or Without You" und "One".