Das habe der 39-Jährige ("Good bye, Lenin!") am Rande der Berlinale in einem "Bunte"-Gespräch zu seinem Film "Sieben Tage in Entebbe" gesagt. "Ein Kind zu haben relativiert alles. Der kleine Racker ist jetzt das Allerwichtigste. Und meine Frau selbstverständlich auch", zitierte das Magazin den Schauspieler mit katalanischen Wurzeln.

Auf eine Nachfrage, ob er geheiratet habe, antwortete er demnach: "Ja, ja! Das haben wir zum Glück geheim halten können. Bis jetzt! Familie - das ist das Beste, was mir bis jetzt passiert ist."

Brühls Management äusserte sich am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht dazu. Es handele sich um den Privatbereich des Schauspielers, dieser werde nicht kommentiert, hiess es. Brühl und Rombold haben seit Oktober 2016 einen Sohn.