Mit dem Song "Gib Nid Uf" war C.H. 2011 Finalist in der Schweizer Endausscheidung für den Eurovision Song Contest 2011 gewesen, nun gibt die Formation dennoch auf. "Kisha und Reto Burrell widmen sich ab 2014 wieder ihren eigenen Projekten und gehen musikalisch getrennte Wege", teilte Universal Music mit. Ihre letzten Auftritte erfolgen diesen Samstag auf dem Winzerfest Kleindöttingen und am 8. November in "Das Zelt" in Solothurn.

Kisha war 1998 mit ihrer ersten Single "Why" schlagartig bekannt geworden. Nachdem ihre Alben "Crazy World" und "Stoffwächsu" nicht mehr an den Erfolg des Erstlings "Kisha" anzuknüpfen vermochten, verschwand die Freiburgerin sieben Jahre von der Bildfläche. 2011 tauchte sie überraschend mit dem Trio C.H. wieder auf.