Das sagte der 81-Jährige der US-Zeitschrift "Entertainment Weekly" über seinen neuen Film "The Old Man and The Gun". "Ich werden mich danach in Richtung Ruhestand bewegen", sagte Redford weiter. Schliesslich schauspiele er bereits, seit er 21 Jahre alt war.

In dem Film, der im Herbst in die US-Kinos kommt, geht es um den Berufsverbrecher Forrest Tucker, der dem Gefängnis auch als notorischer Bankräuber immer wieder entgeht. "Für mich war es wundervoll, die Figur an diesem Punkt in meinem Leben zu spielen", sagte Redford. Die Karriere des Verbrechers Tucker, den es wirklich gab, erstreckte sich über mehr als 60 Jahre.

Ob Redford bloss seine Schauspielkarriere an den Nagel hängen will und als Regisseur weiter arbeitet, wollte er nicht sagen. "Das werden wir sehen."

Mit seiner Rolle in dem Film "Zwei Banditen" gelang Redford der Durchbruch, bekannt ist er auch für "Die Unbestechlichen" und "Der Clou". Zudem rief er das Sundance-Filmfestival ins Leben, das inzwischen eines der weltweit einflussreichsten ist. Einen Oscar erhielt er 1981 als "bester Regisseur" für den Film "Eine ganz normale Familie".