Es wäre unpraktisch. Das ist die ganz simple Antwort auf die Frage, was wäre, wenn Tiere rund wären. 

Diese Frage stellte sich 2012 eine Gruppe von Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg. Beantwortet haben sie diese allerdings etwas kreativer: mit einer Reihe Animationsclips, die allesamt zum Tränen lachen sind. 

Über 8 Millionen Aufrufe: der Clip aus dem Jahr 2012

Über 8 Millionen Aufrufe auf Youtube: der Clip aus dem Jahr 2012.

Zwei der ehemaligen Studenten, der Deutsche Constantin Paeplow und die Schweizerin Kyra Buschor, haben mittlerweile eine eigene Produktionsfirma gegründet und beliefern ihre Fans regelmässig mit «Rollin' Wild»-Clips.

Herbst 2016: die runde Giraffe

Herbst 2016: die runde Giraffe.

Seit wenigen Tagen ist der neueste Kurzfilm online. Waren es bisher vor allem die Probleme der Tiere der afrikanischen Savanne, die die Shorts thematisierten, spielt der Clip diesmal in Frankreich. Es sind Katz und Maus, Hund und Kuh, Steinbock und Robbe, die mit der ungewöhnlichen Körperform zu kämpfen haben.

Doppelt lustig: runde Erdmännchen.

Doppelt lustig: runde Erdmännchen.

Auf Facebook zählen die jüngsten Szenen aus der Welt von «Rollin' Wild» bereits 2,1 Millionen Aufrufe. Über 45,5 Millionen Mal ist es dort geteilt worden und die über 6000 Kommentatoren überschlagen sich fast vor Freude. 

«Ich wünschte, ihr würdet jede Woche ein solches Video veröffentlichen», schreibt etwa Linda Smock. Da kann man fast nur zustimmen. (smo)

Runde Rentiere: der Weihnachts-Clip 2013

Runde Rentiere: der Weihnachts-Clip 2013