Zwei Jahre nach der Neugestaltung und Verkehrsberuhigung des Limmatquais sind die Zürcher aber der Ansicht, auf der Flaniermeile verkehren immer noch zu viele Autos. Dies geht aus einer Umfrage der Stadt Zürich hervor, an der sich letzten Oktober 44 Geschäfte und 600 zufällig ausgewählte Spaziergänger beteiligten.

Zwar waren 94 Prozent der Passanten und 60 Prozent des ansässigen Gewerbes der Meinung, der neue Limmatquai weise mehr Stärken als Schwächen auf. Positiv hervorgehoben wurden vor allem das Altstadt-Flair, die Lage am Wasser und das ganze Ambiente.

Zugleich kritisierten aber ein Viertel der Ladenbesitzer und jeder sechste Passant, dass die Strecke zwischen Bellevue und Central nicht vollständig vom Privatverkehr befreit wurde. Bemängelt wurde weiter, die Flaniermeile weise zu wenig Grünflächen und Bäume sowie Sitzgelegenheiten auf. (mre)