Unter Toten sind nach Angaben des kroatischen Fernsehens ein Franzose, drei Kroaten und zwei spanisch-serbische Doppelbürger. Auch unter den Verletzten soll es gemäss Medienberichten Ausländer geben. Zudem seien sechs Kinder verletzt worden.

Die Identität der Opfer wurde von den kroatischen Behörden bislang nicht bestätigt. Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) verfügte am heutigen Freitagabend über keine Hinweise zu allfälligen verletzten Schweizer Touristen.

Im Zug waren offenbar viele junge Reisende. Das Unglück ereignete sich auf dem Höhepunkt der Feriensaison. "Junge Leute mit Rucksäcken kletterten aus dem Zug. Sie standen unter Schock", berichtete eine Journalistin, die kurz nach dem Unglück am Ort des Geschehens eingetroffen war.

Bei dem Zug handelte es sich um einen Intercity mit Neigetechnik. An Bord waren etwa 90 Passgiere. Er entgleiste in einem unzugänglichen Gebiet auf der Strecke Zagreb - Split. Nur knapp entging der Zug einer Katastrophe, weil die Wagen kurz vor einer Schlucht stehenblieben.

Per Helikopter mussten die schwer Verunglückten in Spitäler geflogen werden. Über Radio wurde die Bevölkerung zu Blutspenden aufgerufen.

Die Unglücksursache ist noch unklar. Medien spekulieren aber, dass wegen der grossen Hitze in den vergangenen Tagen die Gleise verbogen gewesen sein könnten.