Wie die Kantonspolizei Graubünden informierte, war der Portugiese damit beschäftigt, mit dem Bagger das Fundament für die Verbreiterung der Kantonsstrasse aufzufüllen. Plötzlich geriet der Bagger aus dem Gleichgewicht, kippte, überschlug sich und stürzte in den See. Der Maschinist wurde aus der Führerkabine geschleudert und blieb verletzt am Ufer liegen.

Ein Ambulanzteam aus Thusis versorgte den Mann notfallmedizinisch. Die Rega flog ihn anschliessend ins Kantonsspital Graubünden nach Chur. Während der Bergung des sechs Tonnen schweren Baggers, der praktisch ganz im See verschwunden war, war die Kantonsstrasse für mehrere Stunden gesperrt.

Die Polizeibilder vom Juli: