Von Matthias Kessler

Überraschung knapp zwei Monate vor dem Urnengang vom 27. September in Bergdietikon: Nachdem die Parteien zunächst grosse Mühe bekundet haben, Interessierte für den durch den Rücktritt von Thomas von Dach (FDP) frei werdenden Sitz in der Exekutive zu finden, kommt es nun gar zu einer Kampfwahl.

Neben den vier bisherigen Gemeinderäten - Gemeindeammann Paul Meier (FDP), Vizeammann Martin Kaufmann (SVP), Brigitte Diggelmann (FDP) und Urs Vogel (SVP) - bewirbt sich nicht mehr nur der frühere Gemeindeschreiber Urs Spörri (parteilos, vorgeschlagen von der SVP) um ein Exekutivamt. Auch das Bürgerforum will in den Gemeinderat und portiert dafür, wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt, zwei Personen: Gerhart Isler und Ferdinand Nietlispach. Isler fordert Paul Meier zudem auch im Kampf ums Amt des Gemeindeammanns heraus.

Mit den Kandidaturen gehe es dem Bürgerforum darum, «neue Gesichter mit neuen Ideen» zu präsentieren, «eine Alternative anzubieten», erklärte Gerhart Isler auf Anfrage. Isler, 60-jährig, während vieler Jahre Verleger des Finanztitels «Finanz und Wirtschaft», momentan in verschiedenen Verwaltungsräten vertreten, wohnt mit seiner Familie seit 1991 in Bergdietikon. Das Interesse der Bevölkerung an der Gemeindepolitik sei, so Isler, «etwas eingeschlafen»; dieses Interesse wolle man wieder wecken.

Für eine Kampfwahl sorgt das Bürgerforum auch bei der Finanzkommission. Es kandidiert mit dem einstigen Schweizer Spitzenkunstturner Sepp Zellweger, seit langem bei der Credit Suisse tätig, für einen der drei Sitze. Zellwegers Konkurrenten um den Einzug in diese Kommission sind Jürg Casparis, Silvio Knecht (beide SVP, neu) und Paul Monn (parteilos, vorgeschlagen von der FDP, neu).

Bereits seit zwei Wochen ist klar, dass für die Schulpflege sechs Kandidierende bei fünf zu vergebenden Sitzen zur Verfügung stehen: Die SVP kandidiert wieder mit Markus Rösli und will die Sitze der zurücktretenden Andreas Wanner (Präsident) und Beatrice Schneider mit Andreas Luchsinger und Beatrice Valten verteidigen. Die FDP tritt erneut mit Françoise Oklé und Regula Weidenmann an. Neu bewirbt sich Michael Huwiler (parteilos) für die Schulpflege.