Sogenannte Influencer sind für Schweiz Tourismus Gold wert. Sie geniessen in den Sozialen Medien grosse Aufmerksamkeit aufgrund einer bemerkenswerten Gefolgschaft. So verdienen sie auch ihr Geld: Firmen bezahlen sie dafür, dass sie in ihren Posts Produkte platzieren. 

Schweiz Tourismus will sein «Produkt» auch auf diese Art verkaufen und hat deshalb diese Woche 29 Influencer aus der Ganzen Welt nach Vevey eingeladen. Flug und Unterkunft bezahlt Schweiz Tourismus, in einigen Fällen auch bereits ein Honorar. Im Gegenzug erwarten die Touristiker von den Influencern eine vertraglich festgelegte Zahl von Social-Media-Beiträgen.

«Für uns ist das die Möglichkeit, das Ferienland Schweiz in Communities positionieren zu können, zu denen wir sonst keinen Zugang hätten», sagt André Aschwanden von Schweiz Tourismus. 

Tauschgeschäft kommt nicht gut an

Shenaz Treasury ist eine der 29 geladenen Influencer. Die ehemalige Schauspielerin und Moderatorin lebt von ihren Beiträgen in den sozialen Medien, die sie auf auf Youtube, Facebook und Instagram postet.

Worüber sie berichtet, entscheidet Treasury selbst. Das Ziel ist aber, für die Arbeit bezahlt zu werden. «In den meisten Fällen wollen die Leute ein Tauschgeschäft machen, besonders im Tourismus», sagt sie. Kostenlose Hotel-Übernachtungen zum Beispiel. «Es ist grossartig, etwas umsonst zu bekommen, aber auch wir müssen unsere Mieten bezahlen.» (sda/smo)