Die Heilmittelbehörde Swissmedic habe die Abgabe solcher HIV-Selbsttests bewilligt, schreibt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in einer Mitteilung vom Montag.

Bisher durften HIV-Tests in der Schweiz nur in einem professionellen Umfeld, zum Beispiel von einem Arzt oder in einem Spital, durchgeführt werden. Nach Schätzungen wissen in der Schweiz aber rund ein Fünftel aller Infizierten nicht, dass sie sich angesteckt haben und HIV-positiv sind.

Das BAG und die Eidgenössischen Kommission für sexuelle Gesundheit (EKSG) hatten deshalb vor kurzem empfohlen, die Abgabe von HIV-Selbsttests zu bewilligen.

Die Heimtests können in Apotheken oder Drogerien bezogen werden und sind auch über das Internet erhältlich. Zu jedem Selbsttest müssen Begleitinformationen abgegeben werden. Darin muss unter anderem stehen, dass sich Personen mit einem positiven Ergebnis so rasch wie möglich an einen Arzt oder eine Ärztin wenden sollen.

Das BAG und die EKSG erwarten, dass der einfachere Zugang zu HIV-Tests mehr Menschen dazu bewegen wird, eine allfällige HIV-Infektion abzuklären, wie es weiter heisst.