Der 46-jährige Lastwagenfahrer war im Dorf Maladers bergwärts in Richtung Arosa unterwegs, als er in der Anfahrt auf eine Linkskurve über den rechten Strassenrand hinaus geriet. Das Fahrzeug durchbrach zuerst einen Zaun, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Danach rollte der Lastwagen gut 30 Meter eine steil abfallende Böschung hinunter, bevor er gegen den Baum prallte und sofort zum Stillstand kam.

Der Lenker konnte sich mit Hilfe von Drittpersonen aus dem Fahrzeug befreien. Ein Ambulanzteam der Rettung Chur transportierte ihn zur ambulanten Behandlung ins Kantonsspital Graubünden nach Chur.

Aufwendige Bergung

Die Strassenrettung der Feuerwehr Chur sicherte den Lastwagen vor dem Absturz talwärts. Die Strasse war über eine Stunde nach dem Unfall nur einspurig befahrbar und musste für die anschliessende Bergung während mehr als zwei Stunden gesperrt werden.

Für die aufwändige Bergungsaktion standen drei Lastwagen eines Spezialunternehmens im Einsatz. Die Kantonspolizei Graubünden ermittelt die genauen Umstände, die zu diesem Verkehrsunfall führten.

Aktuelle Polizeibilder vom Februar: