Insgesamt wurden 7441 Blitze registriert. Am meisten Blitze wurden mit 1280 Stück im Kanton Luzern verzeichnet. Auf Rang zwei liegt der Kanton Bern mit 1068 Blitzen, Rang drei belegt der Kanton Zürich mit 833 Blitzen.

Diese Karte zeigt, welche Regionen besonders betroffen waren.

Diese Karte zeigt, welche Regionen besonders betroffen waren.

Zudem fiel entlang der Voralpen, im Raum Zürich und in der Ostschweiz verbreitet 15 bis 30, lokal sogar bis über 50 Liter Regen pro Quadratmeter, wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt. Die angefeuchtete, schwülwarme und labile Luftmasse nach den sommerlichen Höchstwerten von über 25 Grad entluden sich verbreitet in teils kräftigen Regengüssen und örtlichen Gewittern.

Am meisten Niederschlag wurde im luzernischen Sempach mit 72 Litern Regen pro Quadratmeter gemessen. Ebenfalls viel Niederschlag wurde im Emmental und im Entlebuch, in Teilen der Zentralschweiz, im Raum Zürich und gebietsweise in der Ostschweiz verzeichnet.

Die Top 5:

und die weiteren Plätze:

Das Beste zum Schluss: Bereits heute und dann vor allem am Samstag bessert sich das Wetter nach teils dichten, hochnebelartigen Wolken. Abgesehen von Nebelfeldern am Sonntagvormittag scheint tagsüber meistens die Sonne bei 23 bis 25 Grad. In der kommenden Woche sorgt ein Hoch für viel Sonnenschein, voraussichtlich können verbreitet nochmals ein paar Sommertage mit Höchstwerten von 25 bis 29 Grad verzeichnet werden.

Die Aussichten:

(meg)