In einem Privathaushalt seien bei einer amtlichen Tierschutzkontrolle stark verwahrloste und vernachlässigte Tiere in prekären hygienischen Haltungsbedingen angetroffen worden, teilte das Thurgauer Veterinäramt mit.

Insgesamt wurden 18 Katzen, zwei Hunde, vier Kaninchen, sieben Hühner und vier Wüstenrennmäuse vorsorglich beschlagnahmt. Neben den lebenden Tieren fand das Veterinäramt 21 tote Katzen in einem Gefrierschrank, zusammen mit Lebensmitteln. Drei in Plastiksäcken verpackte Katzenkadaver lagen in einem Gartenhäuschen.

Gegen die Tierhalterin wurde bereits in der Vergangenheit ein Teiltierhalteverbot verhängt. Nun wird ein Administrativverfahren wegen Verstosses gegen die Tierschutzgesetzgebung eröffnet. Der Frau droht ein Totaltierhalteverbot.