Der SVP-Politiker Oskar Freysinger gerät nach einer Attacke auf CVP-Bundesratskandidatin Viola Amherd selbst ins Zwielicht. Als Amherd noch nicht offiziell Kandidatin war, schrieb die «Weltwoche» unter dem Titel «Diskrete Einstreicherin», die CVP-Nationalrätin habe den Honorarteil zweier an einer Beurkundung beteiligten Notare nicht auszahlen wollen, bis sie vom zuständigen Staatsrat dazu gezwungen worden sei. Dieser Staatsrat war Oskar Freysinger. Der hatte die Story vorher schon verschiedenen Journalisten schmackhaft machen wollen.

Doch die Geschichte läuft anders, wie die "Sonntagszeitung" berichtet. Neue Dokumente und Recherchen zeigen: Freysinger hat Amherd mit juristischen Spitzfindigkeiten gezwungen, eigentlich verbotene Zahlungen an zwei andere Walliser Notare zu leisten. Und Profiteur war ein SVP-Parteikollege von Freysinger. Der inzwischen abgewählte Staatsrat sagt laut dem Zeitungsbericht, er habe nur Walliser Recht umgesetzt.

Oskar Freysinger – seine politische Karriere in Bildern: