Bei der mutmasslichen Täterschaft handelt es sich um einen 38-jährigen Mann und seine 34-jährige Frau in Begleitung der zehnjährigen Tochter. Die Familie, sie stammt aus Österreich und ist in der Region wohnhaft, flüchtete mit dem Taxi. 

Mit dem entwendeten Taxi fuhr der Mann in Begleitung seiner Familie nach Goldach "Im Moos". Dort fuhr er mit dem Auto über einen Rasen, kollidierte mit einem abgestellten Boot und durchfuhr eine Hecke. Das Auto kam dann total beschädigt in einer Garageneinfahrt zum Stillstand. Die Familie flüchtete zu Fuss weiter und konnte später durch die Kantonspolizei St.Gallen angehalten werden. Das Paar wurde festgenommen.

Der Taxifahrer wurde am Kopf unbestimmt verletzt und musste mit der Rettung ins Spital gebracht werden. Das zehnjährige Mädchen verletzte sich beim Vorfall ebenfalls leicht und musste in ärztliche Behandlung gebracht werden. Es stellte sich heraus, dass der 38-Jährige keinen Führerausweis besitzt und in fahrunfähigem Zustand unterwegs war. Bei ihm wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Die durch den Vorfall entstandenen Sachschäden dürften hoch sein, müssen aber noch beziffert werden.

Die Kantonspolizei St.Gallen bittet Personen, welchen die Familie aufgefallen ist, welche Angaben zu den Vorfällen oder der Fahrweise des 38-jährigen machen können, sich beim Polizeistützpunkt Thal, 058/229'80'00, zu melden.

Polizeibilder vom Juli