Ein 36-jähriger Mann hat zwei Raubdelikte in Solothurn und Langendorf gestanden. Der Italiener benötigte Geld, um seinen Drogenkonsum zu finanzieren, wie die Solothurner Kantonspolizei am Montag mitteilte. Der Mann wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Er war Anfang Oktober nach einer Raubüberfall auf zwei Jugendliche beim Bahnhof in Langendorf vorläufig festgenommen worden. Er hatte die Jugendlichen mit einem Messer bedroht. Der Mann zeigte sich zudem für einen weiteren Raub verantwortlich. Dieser ereignete sich im September im Park in der Nähe der Zentralbibliothek in Solothurn. (sda/ckk)