Am Donnerstag, kurz vor 10 Uhr, fuhr ein Automobilist mit einem schwarzen Ford Fiesta auf der Autobahn A1 in Richtung Bern. Aus noch zu klärenden Gründen verlor er zwischen Rothrist und der Raststätte Gunzgen Nord bei einem Spurwechsel die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte frontal mit der Mittelleitplanke, dadurch wurde diese auf die Gegenfahrbahn verschoben.

Dort bemerkte eine Autolenkerin, die auf dem Überholstreifen in Richtung Zürich unterwegs war, die Kollision und leitete eine Vollbremsung ein. In der Folge kam es zu einer Auffahrkollision mit einem ihr folgenden Fahrzeug. «Die Lenkerin des vorderen Fahrzeuges musste zur Kontrolle in ein Spital gebracht werden», teilt die Kantonspolizei Solothurn mit. Alle drei Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Auffahrkollision auf der anderen Spur.

Auffahrkollision auf der anderen Spur.

Die beiden Unfälle sowie die Instandstellung der Mittelleiteinrichtung führten zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Unfallstelle war in beiden Fahrtrichtungen während etwas mehr als zwei Stunden auf je einer Spur befahrbar. Nach dem Mittag konnte der Abschnitt wieder normal befahren werden.

Zeugen gesucht

Der Unfallhergang auf der Fahrbahn in Richtung Bern ist noch unklar. Laut ersten Aussagen soll ein weiteres weisses Fahrzeug in den Unfall involviert gewesen sein. Die Polizei bittet daher Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Kantonspolizei Solothurn entgegen, Telefon: 062 311 76 76. (kps)