Im Kanton Solothurn musste vom Donnerstag bis Montagmorgen eine Zunahme von Einbruchversuchen und vollendeten Einbrüchen festgestellt werden, schreibt die Kantonspolizei. Betroffen waren vor allem Einfamilienhäuser und Restaurants. Es gingen rund zwei Dutzend Meldungen bei der Alarmzentrale ein. Die in der Regel bandenmässig organisierten Einbrecher waren mehrheitlich in den frühen Abendstunden und in der Nacht aktiv. Die Kantonspolizei Solothurn hat ihre Präsenz durch vermehrte Patrouillentätigkeit entsprechend erhöht. 

Mehr Einbruchsmeldungen in Solothurn

Mehr Einbruchsmeldungen in Solothurn

Über 20 Meldungen sind in den letzten Tagen im Kanton Solothurn bei der Polizei eingegangen.

Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher

Einbrecher sind immer Personen, die sich normalerweise nicht im Gebiet aufhalten. Daher ist es der Polizei ein Anliegen, dass Anwohner, denen verdächtige Fahrzeuge oder fremde Personen im Quartier auffallen, in jedem Fall sofort der Polizei über die Nummer 112 oder 117 alarmieren. Melden Sie Verdächtiges lieber einmal zu viel als einmal zu wenig! Dank dieser Meldungen gelingt es der Polizei immer wieder, mutmassliche Täter anzuhalten. 

Die Kantonspolizei Solothurn empfiehlt beim Verlassen der Wohnung oder des Hauses folgende Punkte:

  • Verschliessen Sie alle Fenster und Türen immer sorgfältig. Gekippte Fenster sind offene Fenster.
  • Sichern Sie die Fenster und Balkontüren zusätzlich mit abschliessbaren Griffen. Diese kann auch ein Fensterbohrer nicht öffnen.
  • Licht drinnen und draussen kann Einbrecher abschrecken. Gute Dienste leisten dabei Bewegungsmelder mit Schockbeleuchtung und/oder Zeitschaltuhren. 

Für eine kostenlose Sicherheitsberatung steht der Sicherheitsberater der Kantonspolizei Solothurn zur Verfügung. Sie erreichen Herrn Graf via Email (sicherheitsberatung@kapo.so.ch) oder telefonisch. (kps)