Ziel der gemeinsamen Aktion, die von Donnerstag, 17.45 Uhr bis Freitag, 2 Uhr, dauerte, war einerseits die Bekämpfung von Einbruchdiebstählen sowie die Fahndung nach gesuchten Personen. Andererseits wurden die Lenkerinnen und Lenker auf ihre Fahrfähigkeit sowie die Fahrzeuge auf ihre Betriebssicherheit überprüft. «An vier Standorten – in Wangen an der Aare, Niederbipp, Biberist und Bellach – wurden gesamthaft rund 360 Fahrzeuge und 490 Personen einer eingehenden Kontrolle unterzogen», teilt die Kantonspolizei Bern mit.

In 14 Fällen mussten die Polizisten Ordnungsbussen ausstellen. Dies unter anderem, weil Fahrzeuglenkende nicht angeschnallt, mit ungenügendem Licht unterwegs waren oder während der Fahrt ohne Freisprechanlage telefonierten. Insgesamt werden zehn Lenkerinnen und Lenker angezeigt. Vier davon waren alkoholisiert unterwegs, ihnen wurde der Führerausweis vor Ort abgenommen. Weitere Anzeigen wurden wegen unerlaubter Modifikationen am Fahrzeug sowie wegen Vornehmens einer Verrichtung während der Fahrt in Aussicht gestellt. Bei fünf Fahrzeugen wurden zudem Mängel festgestellt, welche behoben werden müssen.

Die beiden Polizeikorps Solothurn und Bern standen mit total 27 Mitarbeitenden im Einsatz. (pkb)

Die Polizeibilder vom Mai 2019: