Dank gleichzeitig stattfindender Schweizer und deutscher Meisterschaft im 24-Stunden-Lauf kommt es in Basel zum Teilnehmerrekord von 180 Läuferinnen und Läufern.

Wird die Schweizer Rekordhalterin Denise Zimmermann angesichts der deutschen Mitbewerber um Platz eins ihren Schweizer Rekord von 221 Kilometern weiter verbessern? Der anspornende Sp(i)rit dazu ist da: Antje Krause aus Marburg hat bereits gezeigt, dass sie 228 Kilometer in 24 Stunden bewältigen kann. Heike Bergmann kommt auf starke 224 Kilometer.

Beflügelt von der erhebenden und familiären Atmosphäre sowie der professionellen Versorgung erliefen die Läufer auf der Basler Rennstrecke über die Jahre Rekorde und zahlreiche persönlichen Bestleistungen.

Wohl deswegen gilt dieser Schweizer Ultramarathon als einer der bedeutendsten Ultradistanzläufe der Welt. Vor 20 Jahren erringt der Basler Hans-Peter Brönnimann in der St. Jakob Sportanlage den Schweizer 24-Stundenlauf-Rekord, der bis heute ungebrochen ist.

Weltrekord bei 290 Kilometern

Denise Zimmermann hat den Schweizer Rekord bei den Damen auf dem 1,1 km langen Rundkurs schon dreimal verbessert. Und 1998 stellt Yiannis Kouros aus Griechenland mit 290,225 km dort einen sensationellen Weltrekord auf, der bis heute steht.

Jedes Jahr wird den Ultraläufern in Basel vom Sri Chinmoy Marathon Team (Aussprache: Sri wie Sri in Sri Lanka / Chinmoy wie Tschinmoi  - oi wie oi in Boiler) eine schnelle Strecke mit optimaler Versorgung angeboten: flach, mit guter Infrastruktur, ein reich gedecktes, abwechslungsreiches Buffet, Livemusik, ärztliche Verpflegung und eine Service-Station, bei der sich die Läufer bei Problemen jederzeit melden können.