Maurice Rösch überzeugte einmal mehr in seiner Wettkampf-Disziplin Kata (Formen) und gewann nach Sursee bei den Herren, erneut die Kategorien Elite und Junioren U21 und konnte damit seine momentane Form bestätigten.

Sämtliche Begegnungen in der Elite wie auch in der U21 entschied er diskussionslos zu seinen Gunsten. So auch in beiden Finals, wo er beide Male gegen seinen Kontrahenten aus Biel mit seiner Spezialkata „Gankaku“ klar mit 5:0 Richterstimmen gewinnen konnte.

Auch Ramona Brüderlin präsentierte sich zwei Wochen vor den Elite Europameisterschaften in Topform und liess ihren Gegnerinnen (in den Vorkämpfen) in der Disziplin Elite Kumite Damen -61kg keine Chance. Vor allem aber im Final gegen ihre stärkste Konkurrentin aus Neuenburg, zeigte sich Ramona mutig, willensstark, kämpferisch und entschied diesen mit einer überzeugenden Topleistung klar mit 5:0 Punkten zu ihren Gunsten.

Nebst Brüderlin konnten in der U18 auch Gowtham Sangarapillai (Kumite Herren -68kg) sowie Kevin Wagner (Kumite Herren +76kg) sich mit überzeugenden Leistungen bis in die Finals kämpfen und holten sich verdient jeweils die Goldmedaille.

Vanacore verpasst Sieg knapp

Auch Mika Wagner (jüngerer Bruder von Kevin), zeigte bei der U14 (Kumite Herren -51kg) einen beherzten Auftritt und entschied den Final in letzter Sekunde zu seinen Gunsten.

Eine weitere Top-Leistung in der U21 und Elite erzielte Gianluca Vanacore (Kumite Herren -60kg) mit dem Einzug in beide Finals, wo er in den Vorkämpfen klar überzeugen konnte, aber leider gegen seinen Konkurrenten aus Neuenburg im Final (mit 0:1 Punkten) beide Male knapp unterlag und Silber gewann.

Eine Bronzemedaille via Trostrunde holte sich: Leonardo Geatani (Kumite Herren U21/-67kg), Mia Kadoic (Kumite Damen U18/+59), Argjent Kardiji (Kumite U18/-76kg), Maurizio Begani (Kumite Herren U16/+70kg) und Chonthicha Wyss (Kata Damen U14).