Sie scheinen gegen Ende der Saison so richtig in Form zu kommen.

Carlos Zambrano: Ja, Gott sei Dank. Die letzten Monate habe ich nur wenige Spiele gemacht, auch wegen der Verletzungen. Aber jetzt bin ich wieder in Form. Ich hoffe, dass ich noch ein paar Spiele machen kann in dieser Saison und, falls es eine kleine Möglichkeit gibt, auch hierbleiben in Basel. Ich fühle mich sehr wohl hier. Aber mal schauen, jetzt haben wir erst noch ein paar wichtige Spiele.

Sind Sie schon wieder auf Ihrem höchsten Niveau?

Noch nicht ganz. Ich kann noch mehr zeigen. Auch wenn das heute eine gute Leistung von mir war.

Wie hat es sich angefühlt, erstmals für den FCB ein Tor schiessen zu können?

Das war natürlich ein tolles Gefühl. Dieses Tor ist für meine Familie und auch für die Mannschaft. Als ich verletzt war, hat jeder meiner Kollegen und auch das Trainerteam mir viel Geduld entgegengebracht. Ich hatte zwei «beschissene» Verletzungen, aber jetzt bin ich zum Glück wieder gesund. Aber ich hätte gerne schon früher der Mannschaft mehr geholfen.

Sie haben mit Ihrer starken Leistung auch dazu beigetragen, dass die Null stehen geblieben ist.

Das ist noch wichtiger, als dass ich habe treffen können. Wenn wir zu null spielen, spricht das für die ganze Abwehr. Vorne waren wir gut und kompakt und haben in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel gezeigt. So müssen wir weitermachen. Nächste Woche treffen wir auf YB. Das ist für mich ein besonderes Spiel.

Wieso?

Ich habe bislang noch nie gegen sie gespielt. Sie sind zwar bereits Meister, aber wir werden 100 Prozent geben. Wir wollen gewinnen. Eine Woche später kommt dann der Cupfinal. Dieses Spiel ist von grosser Bedeutung für unsere Saison.

Wenn Sie weiter so spielen, werden Sie in diesem Spiel wohl auf dem Platz stehen.

Wir haben eine grosse Konkurrenz in der Mannschaft. Auf jeder Position. Aber ich bin bereit, wenn meine Chance kommt.

Die Noten zum Spiel: